Kirchheimer Umland

Barocke Klänge treffen auf fetzigen Groove

Konzert Das SWR Swing Fagottett nahm die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Kirchheimer Stadthalle mit auf eine aufregende Reise durch die Epochen und Stile der Musikgeschichte. Von Rainer Kellmayer

Die Fagottisten im Viererpack glänzten mit technischer Brillanz und Homogenität im Zusammenspiel. Das Publikum in der Kirchheimer Stadthalle sparte daher auch nicht mit Applaus. Foto: Rainer Kellmayer

Barocke Klänge, opernhafter Schmelz und fetziger ­Groove: Das SWR Swing Fagottett unterhielt das Meisterkonzert-Publikum in der Kirchheimer Stadthalle aufs Beste. Mit der Verpflichtung des 1986 von Musikern des damaligen Radiosinfonieorchesters Stutt­gart gegründeten Ensembles hatte der VHS-Kulturring ein glückliches Händchen. Die vier Herren an den Blasrohren brannten nicht nur ein musikalisches Feuerwerk ab, auch die lockere und humorige Präsentation begeisterte. Zudem führte mit Wolfgang Milde ein charmanter Plauderer durchs Programm, der sich in der Musikgeschichte auskennt und manche Anekdote aus der faszinierenden Welt der Töne zum Besten gab. ...

e iD ontMrdoeai vbdnaer ihsc in nreie mysSoeib imt nde einrebscäslh uz eednn ogreG ter troVe noseri na g,tFtoa iavelrK nud koed,rnokA Lbori miaS ma tagoFt ndu o,nofaSx oannH am tgoFat oisew Gogre ter rotVe roniuj an g,toFat Xfoo,nly axfSnoo und B-Esas nei msu daenre aMl etstnn.aze

Mti dne lbneno kcaborne nvo eilchM Cettseorr aeetttsr sad SRW Snigw tttegtaFo eien rfeundeage eseiR dhcur die nopehcE nud teSil rde uMikhseccseigh.t cmoioGa cciPnsiu sknutTon akm mit rde rella sua red Oper runTdtoa nbeose mzu ilegKnn ewi der nov anHno lntabirl eetispleg reod alduCe ubsseDsy petti

sE bga viel leliB,fa ndu lsa ads aQrtteut oeelinMd sed aonJhn ti,asnmtem eawrn eid udn rtesosl bsigret.ete

hseTecn i ch larnzBil dun eid dse memulspeZssani weran ckneaMzehrien red sFngtatieto im reVca.iepkr chDo tdaim nthic gg:neu uDrhc den zasinEt ewrtiree enmsteItrnu sad urQetatt edi vhneeeridsnec Ttile mit iennaanfcghm K,flgnarbaen eliiespsieebws asl geGor ter etroV .jnu in nsrtE chMsso ndu utorisev odkknseaTan uas edm ylfXono &lenpokd;rbtsfpoe Lbiro aSim -naporS udn nafnoxAolste eegrkin tkceolet.n tMi med frnotgtKaota leteg oregG etr Vrtoe esrino mweerndmu sreBsasu,pn nud sla er in dei tnTase sed fg,fri gab er ninees lgolKene nrhheisnacom dnu mcthhriesshy eF.duanntm

N ahc edr suaPe gnig dre Reineg erd eM-Lu-utiansekGu tnmeru eet.iwr iDe iCndameo otnHirasms enamk mit leknier uz nud tim etesuert oGerg­ ret tVreo insore eien stpEkiinogomeoin eib. Ob imt dme enzgtfie aR“g oerd lfy uas llBi Cntios kMisu umz iroxelfBm saD WSR ttotgatFe fiinrzatese mti evalrlkftmo evriD ndu ruehtnwscbere lp.uSeeirefd

i tM den oeelMdin sde staarn leeptgisne iHst vno hieanZqu de eAbru ießl das tuQaertt muz uslhSsc ihercilaasissbn euFre o.fnerluda saD plgfpuaiaeuserd bkmPiulu otelwl hsci idtam ichtn fueneenr:igdbze Ncah navioenOt agb se lsa gZbuae inee ltnptleaerovemem gealeMn des ekydRshtsMracaze- tmi ned nvo dna