Kirchheimer Umland

Bei „Rattle Snakes“ geht es zur Sache

Aufführung Der Musikverein Notzingen-Wellingen hat mit einer Doppelveranstaltung in der Gemeindehalle begeistert.

In Notzingen spielte die Musik am letzten Januar-Wochenende. Symbolbild

Notzingen. Mit einem bunten Wochenendprogramm hat der Musikverein Notzingen-Wellingen die Doppelveranstaltung „Winterunterhaltung“ und „Winterkonzert“ in der Notzinger Gemeindehalle veranstaltet.

Anzeige

Das Programm der drei Orchester hielt für jeden Musikliebhaber eine Feinheit bereit. Am Samstag eröffneten die Jüngsten die Winterunterhaltung mit „Heroes and Glory“ unter der Leitung von Thomas Ringhoffer. Das Vorstufenblasorchester sowie die Schüler der Bläserklasse der vierten Klasse aus der Grundschule Notzingen stellten mit weiteren Titeln ihr beachtliches musikalisches Können unter Beweis. Für das Publikum war es eine Freude, den knapp 30 Nachwuchskünstlern zuzuhören, und forderte mit langem Applaus eine Zugabe. Prompt folgten die Jüngsten der Aufforderung mit „Rattle Snakes“, bei der sich die Bühne in ein begeistertes Schlangengewusel verwandelte.

Im Anschluss daran übernahm das Blasorchester mit dem Konzertmarsch „Im Glanz der Sterne“ unter der Leitung von Rainer Pfister. Nach ein paar Polkas wurde der Musikstil dann auch moderner. Die legendäre Ballade von Udo Lindenberg „Hinterm Horizont“ wurde melancholisch und kraftvoll musiziert. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Gesangstitel „Feeling good“, gesungen von Corinna Schäfer. Zum Abschluss unterhielt die Theatergruppe mit der Öko-Komödie „Abgesägt“. Die Laienschauspieler unter der Leitung von Markus Hoyler sorgten für viele Lacher und einen kurzweiligen Abschluss.

Das Jugendblasorchester startete am Sonntag das Konzert und stimmte das Publikum dabei auf das Motto „Amerika“ mit „Indianische Legenden“ ein. Vollendet wurde der zweite Teil des Konzerts imposant durch das Blasorchester, unter anderem mit der Ouverture zur komischen Oper „Leichte Kavallerie” von Franz von Suppé oder dem Titel „The Wall“ von Otto M. Schwarz.

Das Event zahlte sich aus: An beiden Tagen war die Gemeindehalle prall gefüllt. pm