Kirchheimer Umland

Biker gehören wieder zum Straßenbild

Verkehr Die Polizei gibt Tipps für einen sicheren Start in die Motorradsaison und kündigt Geschwindigkeitskontrollen an.

Die Motorradsaison geht wieder los. Für eine möglichst gefahrlose Fahrt hat die Polizei jede Menge Tipps parat. Symbolbild
Die Motorradsaison geht wieder los. Für eine möglichst gefahrlose Fahrt hat die Polizei jede Menge Tipps parat. Symbolbild

Region. Die ersten sommerlichen Tage locken bereits zahlreiche Biker auf die Straßen. Doch auch wenn die Unfälle mit Motorradfahrern vergangenes Jahr mit 455 im Vergleich zum Jahr 2019 (521) gesunken sind, birgt gerade der Saisonbeginn immense Gefahren. Mehr als die Hälfte der Unfälle wurden von den Bikern selbst verursacht. Denn wenn der Umgang mit dem Zweirad noch ungewohnt ist und auch die Autofahrer sich erst wieder an die oft schnellen und leistungsstarken Motorräder gewöhnen müssen, besteht laut Polizei ein erhöhtes Unfallrisiko. Zudem sind die Straßen wegen der Corona-Pandemie derzeit leerer, was den einen oder anderen dazu verleiten könnte, seine fahrerischen Fähigkeiten zu überschätzen. So geht die Hälfte der Unfälle mit Getöteten oder Schwerverletzten im vergangenen Jahr auf zu hohe Geschwindigkeit und Überholmanöver zurück.

Daher setzt die Polizei gerade jetzt aus Gründen der Verkehrssicherheit auf Geschwindigkeitskontrollen an den beliebten Motorradstrecken. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass allein schon die Präsenz der Polizei während der Kontrollen eine deutlich defensivere Fahrweise bewirke. In der letzten Motorradsaison wurden 726 Biker beanstandet, fast 400 davon wegen überhöhter Geschwindigkeit und Überholverstößen, rund 200 Mal wurden technische Mängel an den Motorrädern festgestellt.

Gefahren nach dem Winter

Zusätzlich lauern gerade zu Saisonbeginn weitere Gefahren: Nach den Wintermonaten sind die Straßen oft noch von Salz und Splitt verunreinigt. Vom Frost aufgerissene Schlaglöcher stellen für Zweiradfahrer besondere Gefahren dar. Gerade auf den besonders reizvollen Strecken in den Albtälern und Albaufstiegen können die Straßen in schattenreichen Kurven und Waldstücken noch rutschig sein. Zudem sind im Frühjahr auch wieder viele landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs, die unvermittelt aus Feld- und Waldwegen einbiegen und gelegentlich auch Spuren auf den Straßen hinterlassen können, die eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellen. Aber auch der technische Zustand des Bikes spielt eine Rolle. Deshalb sollten Profile und Reifendruck ebenso kontrolliert werden wie die Flüssigkeitsstände.

Neben den Kontrollen setzt die Polizei auch auf Aufklärung. Nachdem 2020 viele Präventionsaktivitäten pandemiebedingt abgesagt werden mussten, soll dieses Jahr wieder mehr stattfinden. Allerdings hängt dies von der aktuellen Corona-Verordnung ab. Wertvolle Tipps rund um eine gefahrenfreie Motorradsaison gibt es unter www.gib-acht-im-verkehr.de. lp

Anzeige