Kirchheimer Umland

Broadway-Musicals am Bodenbach

Zahlreiche Besucher beim Sommer-Open-Air des Musikvereins Notzingen-Wellingen

Nach einigem Bangen, ganz besonders am Samstag selbst, der noch am frühen Nachmittag mit Regenschauern aufwartete, übertraf das Wetter am Ende alle Erwartungen für den Musikverein Notzingen-Wellingen: Das Sommer Open Air zwischen Gemeindehalle und Grundschule wurde ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Bei bestem Sommerwetter unterhielt der Notzinger Musikverein seine Gäste unter freiem Himmel. Foto: pr
Bei bestem Sommerwetter unterhielt der Notzinger Musikverein seine Gäste unter freiem Himmel. Foto: pr

Notzingen. Der Musikverein konnte sich über zahlreiche Zuschauer freuen, die sich unter freiem Himmel und bei schönstem Sommerwetter auf eine musikalische Reise unter dem Motto „Broadway Musicals“ begaben. Bereits ab 18 Uhr konnten sich die Gäste stärken, bevor um 19  Uhr die Reise an den Broadway startete.

Mit „Merrily We Roll Along“, einem englischen Volkslied, wurde der Abend von den Bläserklassen der Klassenstufen 3 und 4 der Grundschule Notzingen unter Leitung von Thomas Ringhoffer eröffnet. Für die Drittklässler war es der dritte Auftritt und gemeinsam mit den Viertklässlern zeigten sie mit „Fina“ und „A, a, a, wir spielen jetzt, hurra“, was man in so kurzer Zeit alles lernen kann. Mit den nächsten vier Stücken „ Oh Susanna“, „Polly Wolly Doodle“, „Kumba Yah, my Lord“ und „Oh when the saints“ zeigte die Bläserklasse der Klassenstufe 4 ihr Können, bevor die 3. Klasse für „Michael Row The Boat Ashore“ auf die Bühne zurückkehrte. Nach reichlichem Applaus trugen die beiden Bläserklassen als Zugabe noch das „Solo für alle“ vor.

Anschließend nahm das Vorstufenblasorchester des Musikvereins Notzingen-Wellingen auf der Bühne Platz. Sein Programm begann es mit „Trumpet Voluntary“, bevor es dann mit „Disney’s Magical Marches“, das auch einen Marsch aus dem Musical „My Fair Lady“ beinhaltet, bereits zum Motto „Broadway Musicals“ hinführte. Mit einer Menge Applaus und ihrem Lieblingsstück „Cool Cat ­Shuffle“ beendeten die jungen Musiker ihren Auftritt.

Seinen Auftritt mit „I Got Rhythm“ von George Gershwin aus dem Musical „Girl Crazy“ begann das Jugendblasorchester schwungvoll. Mit „Starlight Express“ entführte es das Publikum tiefer in die Welt des Broadway. Es folgte ein Medley mit Melodien aus dem Musical „Tarzan“, das aktuell auch in Stuttgart zu hören ist. Danach wurde es ganz schön eng auf der Bühne, als das Vorstufenblasorchester noch einmal auf die Bühne zurückkehrte, um gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Melodien aus dem wohl erfolgreichsten Musical aller Zeiten zum Besten zu geben. „The Phantom Of The Opera“ ist bereits seit über 27 Jahren am Broadway zu sehen. Nach einer kurzen Umbaupause begannen die Musikerfreunde aus Dettingen ihr bunt gemischtes Programm. Die Jugendkapelle präsentierte eine Vielzahl an Genres vom „Bugle Boy March“ und dem „Farmhouse Rock“, über ungarische Musik in „Czardas“ bis hin zu „Rhythm & Blues“ und einigen weiteren. Auch der Spaß kam bei der Juka Dettingen nicht zu kurz. So wurde dem Dirigenten Horst Kiedaisch für ein Stück kurzerhand von einem Musiker der Taktstock aus der Hand genommen und er durfte von dessen Platz aus das Geschehen verfolgen, während es sich der Musiker nicht nehmen ließ, dennoch hin und wieder ein paar Takte auf seinem Instrument mitzuspielen.

Nachdem sie sich die Jugendkapelle Dettingen mit der Zugabe „Young Band Rock“ verabschiedet hatte, nahm als letzter Programmpunkt das Big Band Projekt 2015 seinen Platz auf der Bühne ein. Dabei handelt es sich nicht um eine feste Besetzung, vielmehr kommen aktive Musiker des Notzinger Musikvereins, aber auch andere Musiker zusammen und studieren in wenigen Proben unter der Leitung von Thomas Ringhoffer ein Programm ein. Mit mitreißenden Titeln wie „Brown Eyed Girl“, „September“, „The Girl From Ipanema“, „Saxes With Attitude“, „Sway“ und „Turn the Beat Around“ begeisterten sie das Publikum und trugen mit zahlreichen Solisten und der Sängerin Silvia Breiner zu einem gelungenen Abschluss des Sommer-Open-Airs bei. Mit anhaltendem Applaus forderte das Publikum mehrere Zugaben. mg

Anzeige