Kirchheimer Umland

Corona macht es noch deutlicher: „Bildung braucht mehr Geld“

Beim CJD Kirchheim können im beruflichen Bildungszentrum junge Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Förderschwierigkeiten in 17 unterschiedlichen Berufen eine Ausbildung abschließen. Die Fachkräfte des CJD fördern die Teilnehmenden möglichst individuell, damit sie ihre Stärken und Begabungen verbessern und sich eine Perspektive für die Zukunft erarbeiten. Mit diversen Schulen als Kooperationspartner bietet das CJD hier am Übergang von Schule zu Beruf die so genannte Berufspraxis Live an. In kleinen Gruppen durchlaufen die Schüler zehn Tage lang intensiv unterschiedliche Berufsfelder. Die FDP-Bundestagsabgeordnete Renata Alt hat jetzt das Berufliche Bildungszentrum besucht. Mit CJD-Vorstandssprecher Oliver Stier war sie sich einig darüber, dass Investitionen in die Bereiche Bildung und Digitalisierung dringend notwendig sind, damit junge Menschen - insbesondere benachteiligte Kinder und Jugendliche - eine gute Bildung und Ausbildung erhalten können. Nur mit entsprechender Qualifizierung haben sie Chancen auf einen guten Arbeitsplatz. Durch die Corona-Pandemie haben sich Bildungsungerechtigkeiten verstärkt, war der einhellige Tenor. Deshalb müsse die öffentliche Hand mehr Geld für Schulen und berufliche Bildungszentren ausgeben.pm


Anzeige