Kirchheimer Umland

Das kommt in die Tüte: Wenig Süßes und viel Spannung

Erstklässler Der Einschulungstermin rückt näher: Eine Zahnärztin empfiehlt individuelle Schultüten mit Pfiff.

schultüte
Von ganz großer Bedeutung für Erstklässler ist die Schultüte und ihr Inhalt. Foto: Jean-Luc Jacques

Region. Nicht mehr lange, und für rund 4500 Abc-Schützen im Kreis beginnt mit der Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Schon jetzt fiebern die zukünftigen Erstklässler erwartungsvoll dem Schulbeginn entgegen. Meist wissen sie noch nicht genau, was sie in der Schule erwartet, aber vom ersten Schultag haben sie konkrete Vorstellungen: Fröhlich soll er werden und eine schöne Schultüte soll es geben.

Dr. Hedwig Gerner, Zahnärztin im Gesundheitsamt Esslingen, empfiehlt die „Schultüte mit Pfiff“, will heißen: weg von der traditionellen Zuckertüte hin zur spannenden, zahngesunden „Wundertüte“ mit schönen Überraschungen.

Aufs Zahnmännchen achten

Natürlich stehen Süßigkeiten bei Kindern hoch im Kurs. Zur Ernährung sind sie aber weitgehend überflüssig, verderben den Appetit auf die eigentlichen Mahlzeiten, gefährden sogar teilweise die Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen, tragen zu Übergewicht bei und schaden den Zähnen. Wer trotzdem zu Süßigkeiten greifen will, sollte besonders auf den Zuckergehalt achten. Produkte mit dem sogenannten Zahnmännchen mit Schirm gehören zu den zahnfreundlichen Süßigkeiten, die Kinder lieben. Sie enthalten weder Zucker noch Fruchtzucker und verursachen somit keine Karies.

In der „Schultüte mit Pfiff“ haben Überraschungen Platz wie besondere Schulsachen, ein witziger Schlüsselanhänger, ein Kinderwecker, ein hübsches Spitzer-Döschen oder Malutensilien. Aus pädagogischen Gründen sind kleine Spiele, die die Phantasie anregen oder die Konzentration fördern (siehe nebenstehender Artikel) zu empfehlen. Auch Gutscheine für Kasperletheater, Kino, Zoo oder für eine Vorlesestunde sind beliebt, ebenso ein kleines Album für Erinnerungsfotos. Ein Zahnputzset für die Schule oder Zahnpflegekaugummis sind weitere sinnvolle Ergänzungen in der Tüte.

Im Schulalltag sind ein vollwertiges Frühstück und eine abwechslungsreiche Pausenmahlzeit gut - eine hübsche Vesperdose und Trinkflasche bieten sich an. Allerdings sind Radler-Fläschchen im Schulalter nicht mehr geeignet, weil sie sich aufgrund der Saugkomponente ungünstig auf die Gebissentwicklung auswirken.

Am Nachmittag brauchen die Kinder Zeit und sollten sich bewegen. Gutscheine fürs Schwimmbad, einen Ausflug oder ein gemeinsames Spiel ergänzen die „Schultüte mit Pfiff“. Für einen ausgewogenen Vitaminhaushalt kommt oben drauf noch eine Portion frisches Obst, Studentenfutter oder Trockenfrüchte, sie lassen einen Heißhunger auf Süßes erst gar nicht aufkommen. pm

Anzeige