Kirchheimer Umland

Das Leben in neue Bahnen lenkenInterview

Ismail Cinel von der Kirchheimer Moschee Sultan Ahmet erklärt die Pilgerfahrt

Die Haddsch, die große Pilgerfahrt nach Mekka, findet am heutigen Freitag ihren Abschluss. Das alljährliche Ereignis ist für Muslime ein Kulminationspunkt innigster Sehnsüchte und Wünsche.

Ismael Cinel
Ismael Cinel

Welche Bedeutung hat der Haddsch für Muslime?

Anzeige

CINEL: Der Haddsch ist eine religiöse Pflicht. Er gehört zu den fünf Säulen des Islam. Seelisch betrachtet geht die Pilgerfahrt aber weit über die Pflichterfüllung hinaus. Ähnlich wie im Ramadan geht es auch bei ihr um eine innere Abrechnung. Sie eröffnet die Möglichkeit zur Besinnung, zur Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und Lebenspraxis und zur Buße. Während der Pilgerfahrt lassen sich gute Vorsätze fassen, die dazu beitragen, ein besserer Mensch zu werden. Voraussetzung dafür ist aber, dass ein Pilger aufrichtige Reue zeigt. In ihr liegt Erkenntnis. Sie sorgt dafür, dass Verfehlungen und Sünden nicht wiederholt werden, und dass das Leben tatsächlich in neue Bahnen gelenkt wird.

Das heißt aber auch, dass derHaddsch mit Vorbereitungen verbunden ist.

CINEL: Schon bevor ein Muslim die Reise antritt, muss er eine seelische Reinigung vollziehen. Das bedeutet, dass er mit seinen Taten abrechnet und beginnt, die Ereignisse seines Lebens aufzuarbeiten, um mit sich und anderen ins Reine zu kommen. Wenn er jemanden schlecht oder ungerecht behandelt hat oder Grund dafür war, dass jemand zu Schaden gekommen ist, muss er umgehend Allah dafür um Vergebung bitten und sich bei der Person entschuldigen.

Beziehen sich die Bitte um Vergebung und die Entschuldigung auch auf Nichtmuslime?

CINEL: Ja, selbstverständlich. Da wird nicht unterschieden.

Welche Gebote müssen bei der Pilgerfahrt beherzigt werden?

CINEL: Wenn sich die Gläubigen in das weiße Pilgergewand eingehüllt haben, befinden sie sich im Weihezustand. Von da an dürfen sie keinem Lebewesen – egal ob Mensch, Tier oder Pflanze – etwas zuleide tun und auch keinen Geschlechtsverkehr haben. Außerdem dürfen sich die Pilger während der Haddsch weder kämmen noch rasieren, noch die Haare oder die Nägel schneiden. Frauen erfahren diverse Erleichterungen.

Wer ist zur Haddsch verpflichtet?

CINEL: Jeder volljährige und gesunde Muslim, der es sich finanziell leisten kann, hat die Pflicht, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu pilgern. Alte und kranke Menschen, die den Fußmarsch zum Berg Arafat nicht antreten können, haben aber die Möglichkeit, sich mit dem Helikopter dorthin fliegen zu lassen. Wer die Pilgerfahrt vollzogen hat, erhält im Übrigen den Ehrentitel „Hadschi".