Kirchheimer Umland

„Das Thema Lehrlinge liegt uns besonders am Herzen“

Mitgliederversammlung der Kfz-Innung Kirchheim-Nürtingen

Eine hervorragende Prüfungsleistung erbrachte der frischgebackene Kraftfahrzeugmechatroniker David Kugler (Zweiter von rechts).F
Eine hervorragende Prüfungsleistung erbrachte der frischgebackene Kraftfahrzeugmechatroniker David Kugler (Zweiter von rechts).Foto: Chiara Hiller

Eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses ist wichtig. Dies wurde auch bei der Mitgliederversammlung der Kfz-Innung deutlich.

Chiara Hiller

Kirchheim/Nürtingen. Den zahlreich erschienen Innungsmitgliedern und geladenen Gästen gab Obermeister Konstantin Lepadusch in der Mensa der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule einen ausführlichen Rückblick über das vergangene halbe Jahr und fokussierte dabei auf die Nachwuchsarbeit. „Noch gibt es im Landkreis genügend Bewerber für die Autoberufe“, so Lepadusch. Damit das so bleibt, veranstaltet die Innung regelmäßig berufsorientierende Aktionen. So bleiben die Innungsbetriebe im Landkreis präsent und dabei besonders nah am Nachwuchs. „Unsere Zielgruppe sind Schüler, die sich gerade Gedanken über eine Ausbildung machen“, sagte Pressesprecher Hansjörg Russ.

Eine besonders schülernahe Aktion startet die Innung nun in Zusammenarbeit mit Schulen aus dem Altkreis Nürtingen. Die teilnehmenden Klassen erhalten eine Antriebseinheit und bauen selbstständig eine Rennkiste mit Elektroantrieb. „Die Schüler können sich somit selbst ausprobieren, der Spaß kommt dabei sicherlich nicht zu kurz“, sagt Russ. (Mehr dazu auf Seite 17.)

Lepadusch betonte in diesem Zusammenhang die Kooperation mit den ausbildenden Schulen, insbesondere mit der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen. Schulleiter Wolf Hofmann sprach sich positiv über die Zusammenarbeit aus und informierte über steigende Schülerzahlen im Bereich Kraftfahrzeugtechnik. „Unsere Schule wächst stark“, so Hofmann: „Wir haben derzeit eine Schülerzahl von 1 844 Schülern, das sind 24 mehr als im Vorjahr.“ Durch die Unterstützung der Innung kann die Ausstattung modernisiert und der Unterricht individualisiert werden. „Die Lehrlinge erhalten hier eine besonders gute Qualifikation, die Meisterkurse für das folgende der Jahr sind bereits ausgebucht“, sagt der zuständige Fachabteilungsleiter Friedemann Högerle.

Neuordnungen stehen den Innungsbetrieben bevor. Ab Januar 2019 soll eine neue Fahrzeuguntersuchungsverordnung in Kraft treten, zudem soll jeder Betrieb nun einen ausgebildeten Brandschutzbeauftragten vorweisen können. Die Innungsmitglieder sehen diesen Verordnungen optimistisch entgegen. Innerhalb des Berufsbildungsausschusses fanden zudem Nachwahlen statt. Zu Neumitgliedern des Ausschusses wurden somit Birgit Russ und Danny Uhlig gewählt.

Vorstandsmitglied Dieter Angelmaier informierte außerdem über die vergangene Abschlussprüfung und würdigte die hervorragende Leistung eines Absolventen. David Kugler legte seine Gesellenprüfung zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik mit der Gesamtnote 1,9 vorzeitig ab und erhielt dafür eine Auszeichnung.

Anzeige