Weilheim · Lenningen · Umland

Denk-Zettel für Schlecht

Kommentar Dass trotz mangelndem Know-how so viele Wählerinnen und Wähler für seinen Herausforderer gestimmt haben, sollte Michael Schlecht zu denken geben. Von Anke Kirsammer

Sonntagabend im Rathaus: Michael Schlecht nimmt Glückwünsche entgegen. Foto: Markus Brändli

Das ist für Michael Schlecht gerade nochmal gut gegangen. Nur etwas mehr als die Hälfte der Lenninger Wählerinnen und Wähler hat gestern dem Bürgermeister das Vertrauen geschenkt. 55,52 Prozent der Stimmen können den Amtsinhaber nicht ...

efrdiuezn eltesnl. Mit 433,5 tPeonrz erd Simtemn aht ihpPilp eclekB ein bihtcaeslech gnisEebr litr.zee sE gign mde der in zereltt uienMt siene Bbrnuwege ebeggeanb h,ttae uahc ud,rma ide hlWa uz rniee echnet lWah uz .nhmcae ihSc betsls re las vtiearleAtn uz Mihecla thlhScce ni ljricgeeh tnHiisch. Er rphrvesac inene drieretenk ottKkna imt nde Lteneu und nei tulkvlneononeeisn eenhegarnH na eae.srufudroHengnr lAl das arpaegt tim mde reikinlee tFckiesnsnnaeh eid tbeiAr an edr tpiaeshuaztsR gzrumb.eniitn

D s sa ottzr ndlmanegem Kownwho- os viele dun hWeälr ihr eKrzu ebi ihlpipP eleBck ceahgmt ,ehban ssum med thewlanVfagsacunmnr echialM Slhtchec zu eendnk .gbnee mI eanhrw sritWnno eotsll re aehlbsd dsa üfr ihn bsegiErn als Z-Dettleekn eeig.nrefb Sehirc aehbn zrleineen dnu teielge.psrhnei noGusea edi uhca vno rtniemssve kortnneke sEeegsrnbi bei ewi erd nlrennbOreeig trtstieOm, edi Plneä nctih ahmki.nusemno rVo llame in ned dire agvengennre, harenJ retnegie rhVoaneb isn n.Stceko eiS oder becmhaar vnelanrttAei nneg,eahuz umss unn das Zile n.ies

sit hcua dei ilWueggnlbhaiet ovn urn 64 enPtozr. Sei t,egzi adss hsic eivle kgehetrab hnbea onv e,md was mi husatRa s.eaprits lbabreAs tsi sad in negnnnLei auch am inedscnwnhed snesteerI red rüBgre na end gnuezntiS des edeei.mstGnra