Kirchheimer Umland

Der König aus Asche, auf dem Thron aus Gold

Elise liest: Lektüre für den Lockdown

Elise mit dem Buch "King of Scars". Foto: Czaja
Elise mit dem Buch "King of Scars". Foto: Czaja

Nikolai Lantsov: Die Bewohner Ravkas kennen ihn als Welpe, Herrscher, Zaren und Freibeuter. Für Leser der Grisha-Trilogie ist er ein bekannter Liebling, der in „King of Scars: Thron aus Gold und Asche“ endlich das wohlverdiente Spotlight abbekommt. In diesem Zweiteiler erzählt Leigh Bardugo die spannende Geschichte des vom Bürgerkrieg vernarbten Zaren Nikolai. Die Geschehnisse der Grisha-Trilogie hinterließen tiefe Narben in ihm. Die Krallen der Dunkelheit ziehen den jungen Zaren immer weiter in den Abgrund. Wie soll der ehemalige Freibeuter Nikolai nun also Ravka retten? Sein geliebtes Ravka steht kurz vor dem Ruin. Die Schatzkammern sind geleert, die mächtige Grisha-Armee ist geschwächt und drastisch geschrumpft. Die Sonnenheilige ist offenbar nur eine Erinnerung, der Dunkle dagegen nur ein Traum. Doch die Dunkelheit in Nikolai lässt einfach nicht los und droht, all seine Pläne zunichtezumachen. Schon bald reichen die großen Mühen seines treuen Grisha-Triumvirats nicht mehr aus, um ihn und seinen Thron zu beschützen. Um einen weiteren Krieg zu verhindern, müssen auch die Nachbarländer beschwichtigt werden, denn Nikolais Erfindungen finden vor allem in der Kriegsführung ihre Anwendung. Für seine engste Beraterin ist jedoch klar: Eine Zarin muss her. In Nikolais Augen hätte seine Beraterin kaum eine miesere Idee haben können. Doch als er sich wieder einmal von ihrer Gnade abhängig findet, muss er sich schließlich fügen. Langsam gehen ihm die Ideen aus, er ist inzwischen pleite und sein Volk zeigt sich skeptisch. Aber er wäre ja nicht Nikolai Lantsov, Welpe, Herrscher, Zar und Freibeuter, wenn ihm in dieser Situation nicht irgendetwas einfallen würde. Elise Czaja


Anzeige