Kirchheimer Umland

Der Schlierbacher Kindergarten wächst

Anbau Der Gebrüder-Weiler-Kindergarten in Schlierbach kann sich ab Mitte 2018 über einen Anbau freuen. Das traditionelle Richtfest gab bereits einen ersten Anlass zum Feiern. Von Clara Schillinger

Schlierbacher Kinder singen beim Richtfest des Kindergartenanbaus.Foto: Carsten Riedl
Schlierbacher Kinder singen beim Richtfest des Kindergartenanbaus. Foto: Carsten Riedl

Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.“ Mit diesen Worten des berühmten Dichters Friedrich Schiller eröffnete der Schlierbacher Bürgermeister Paul Schmid seine Rede anlässlich des Richtfestes für den Anbau an den Gebrüder-Weiler-Kindergarten. „Alle Kinder sollen die Chance auf einen Platz bekommen. Mit der Erweiterung der Räumlichkeiten reagieren wir rechtzeitig auf die höhere Geburtenrate“, äußert sich Paul Schmid beim Richtfest des Erweiterungsbaus.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es den Gebrüder-Weiler-Kindergarten bereits. Lange Zeit war er im Rathaus untergebracht. Mit dem Anbau an das umgebaute, zweigeschossige Wohnhaus bekommen die Kinder endlich mehr Platz zum Toben, sowohl drinnen als auch draußen. Nach langer Planungsphase sind der Rohbau des Gebäudes und der Dachstuhl bereits errichtet. Schwierigkeiten gab es anfangs unter anderem mit der Baugenehmigung. „Ende November werden aber die Fenster eingesetzt. Damit sind wir voll im Zeitplan“, sagt Schmid.

Der zweistöckige Anbau wird in einen unteren Gruppenraum und einen oberen Kleingruppenraum mit Schlafsaal gegliedert. „Hier entsteht eine Einrichtung für die Zukunft“, wird den versammelten Familien erklärt.

Die Kosten des Bauprojekts belaufen sich auf circa 700 000 Euro. Davon wird rund die Hälfte von Bund und Land übernommen. Mit der Fertigstellung können die Schlierbacher Ende Mai, Anfang Juni 2018 rechnen.

Beim traditionellen Richtspruch wurde ein Weinglas zerschmettert. Dass besonders die Kindergartenkinder den Fortschritt des Baus im Auge behalten und aktiv dabei sind, brachten sie mit einem Lied zum Ausdruck.

Beim abschließenden Umtrunk und einem Vesper konnten alle Versammelten den Rohbau der Räume in gemütlicher Atmosphäre besichtigen.

Anzeige