Kirchheimer Umland

Der „unbekannte Ort“ landet auf Rang vier

Wettbewerb Das Blasorchester des Musikvereins Notzingen-Wellingen überzeugt beim Deutschen Musikfest.

So sehen zufriedene Musiker aus: das Blasorchester des Musikvereins Notzingen-Wellingen.Foto: pr
So sehen zufriedene Musiker aus: das Blasorchester des Musikvereins Notzingen-Wellingen.Foto: pr

Notzingen. Der Musikverein Notzingen-Wellingen hat beim Deutschen Musikfest in Osnabrück in der Schwierigkeitskategorie „schwer“ den vierten Platz erreicht. Das Blasorchester um Dirigent Rainer Pfister stellte sich neben sechs weiteren Teilnehmern der international besetzten Jury.

Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtete die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände das Musikfest für Spielleute und Blasorchester aus: 14 500 Musiker gaben 450 Konzerte an 36 verschiedenen Veranstaltungsorten mit circa 150 000 Gästen.

Für die Gemeinde Notzingen gingen dabei rund 60 Musiker an den Start. Der Wettbewerb fand in der Hochschule am Westerberg in der Aula unter der Leitung von Rainer Pfister statt. Unter verschiedenen Kriterien wurden dabei das Pflichtstück „Satiric Dances“ sowie das Selbstwahlstück „The Wall“ bewertet.

Nach dem erfolgreichen Auftritt war die Erleichterung unter den Musikern spürbar, dass sich die monatelange Probenarbeit gelohnt hat. Nach der Ankündigung des Moderators bei der Siegerehrung, als er sagte, es nähmen Orchester teil aus Orten, von denen er nicht wüsste, wo sie liegen, war klar, dass es sich um den Musikverein Notzingen-Wellingen handelt. Mit 86,7 Punkten belegte das Blasorchester den vierten Platz auf Bundesebene. pm

Anzeige