Kirchheimer Umland

Der Wald wird zur Müllkippe

Umweltverschmutzung Die Gemeinde Hochdorf hat immer wieder Probleme mit illegal entsorgten Abfällen.

Mitten im Hochdorfer Wald hat jemand illegal seinen Müll abgeladen. Neben Bauschutt wurde auch ein Elektroherd entsorgt. Foto: o
Mitten im Hochdorfer Wald hat jemand illegal seinen Müll abgeladen. Neben Bauschutt wurde auch ein Elektroherd entsorgt. Foto: oh

Hochdorf. Was bewegt jemanden dazu, einen ausrangierten Herd, alte Fenster und größere Mengen an Glaswolle mitten im Wald zu entsorgen? Sondermüll, der auf diese illegale Weise der Umwelt schadet und zur Gefahr für die Tierwelt werden kann. Mal ganz abgesehen davon, dass es sich dabei um kein Kavaliersdelikt, sondern eine handfeste Ordnungswidrigkeit handelt.

Diese Fragen stellen sich einige Einwohner Hochdorfs angesichts der Müllberge in einem Waldstück unweit des örtlichen Recyclinghofes. Dieser befindet sich an der Lanstraße in Richtung Reichenbach. Für Elke Samuel, Leiterin des Hochdorfer Ordnungsamts, ist diese drastische Form illegal entsorgten Mülls ein Novum. „Wir finden mehrmals im Jahr illegal entsorgten Sperrmüll, aber so was ist mir noch nicht untergekommen. Das ist einfach nur gewissenlos“, ärgert sich Samuel. Das einzig Gute sei noch gewesen, dass es zu dem Zeitpunkt geregnet hatte. Dadurch wurde die Glaswolle nass und konnte so nicht vom Wind verteilt werden. Das wäre zu einer noch größeren Gefahr für die Tiere des Waldes geworden, die die Glaswolleteile beim Fressen mit hätten aufnehmen können.

Mit Bauhofleiter Sven Tanneberger machte sich Elke Samuel direkt nach der Meldung ein Bild von der Fundstelle. „An dieser Stelle im Wald war ich bisher noch nie, das ist wirklich richtig abgelegen. Man sieht von dort schon auf die Querspange, die auf die B 10 führt. Wer seinen Müll dort entsorgt macht deutlich: ,damit will ich nichts mehr zu tun haben, sollte aber keiner mitbekommen’“, so das Fazit der Ordnungsamtleiterin.

Die Verursacher der illegalen Müllentsorgungen mache man in den seltensten Fällen ausfindig. Und das auch nur dann, wenn es irgendeinen Hinweis in den Hinterlassenschaften gebe. „Das kann bei ausrangierten Kartons zum Beispiel mal ein Adresskleber auf einem der ursprünglichen Pakete oder ähnliches sein“, erklärt Elke Samuel. Dadurch, dass der Bauhof dann bei einem Fund die fachgerechte Entsorgung übernehme, bleibe letztlich in der Regel die Gemeinde und damit auch der Steuerzahler auf den entstehenden Kosten sitzen. Im aktuellen Fall belaufen sich diese auf rund 1000 Euro.

Wer zum illegalen Müll Angaben machen kann, wird gebeten, sich beim dem Ordnungsamt der Gemeinde Hochdorf unter der Telefonnummer 0 7 1 5 3/50  06-24 oder per Mail an: e.samuel@hochdorf.de zu melden. Katja Eisenhardt

Anzeige