Kirchheimer Umland

Dettingen surft bald mit Lichtgeschwindigkeit

Glasfaserleitung Im Dettinger Gewerbegebiet entlang der Kirchheimer Straße fällt der Startschuss für den Ausbau einer Glasfaserinfrastruktur. Von Melissa Seitz

Das Gewerbegebiet in Dettingen wird an das neue Zeitalter der Datenübertragung angeschlossen.Foto: Werner Feirer
Das Gewerbegebiet in Dettingen wird an das neue Zeitalter der Datenübertragung angeschlossen.Foto: Werner Feirer

Ohne das Internet scheint nichts mehr zu funktionieren. Egal ob Streaming, Cloud-Dienste oder IP-Telefonie: Vieles läuft heutzutage nur noch mit einer schnellen Leitung. Das gilt nicht nur für Privatpersonen, sondern vor allem auch für Unternehmen. In den Genuss von schneller Datenübertragung kommen nun auch die Unternehmen im Dettinger Gewerbegebiet.

„Dettingen ist in der glücklichen Lage, dass es in der Nähe einer Versorgungstrasse liegt“, erklärt Markus Passau vom Telekommunikationsanbieter 1&1 Versatel. Bürgermeister Rainer Haußmann war sich über die optimale Lage bewusst und wollte handeln: „Technisch liegen bei uns viele Möglichkeiten vor der Haustür, aber sie wurden nie genutzt.“ Der Impuls, eine Glasfaserleitung zu legen, kam dann von einem Dettinger Unternehmen. Das war für Rainer Haußmann das Startsignal. „Wir kontaktierten alle Unternehmen im Gewerbegebiet und organisierten einen Infoabend.“

Sechs Unternehmen waren von dem Modell, das 1&1 Versatel entwickelte, begeistert. Denn: Für die Unternehmen entstehen dabei keine Baukosten. Das bedeutet, dass Versatel die Kosten für die Bauarbeiten, den Hausanschluss sowie die Installation und das Freischalten übernimmt.

Geplant ist der Start der Bauarbeiten für Ende Oktober. Natürlich erst, wenn die Baugenehmigung vorliegt. Passau ist zuversichtlich: „Wir sind uns sicher, dass wir eine Genehmigung erhalten werden.“ In Stuttgart und Fellbach sind schon einige Gewerbegebiete an das schnelle Netz angeschlossen. Esslingen soll folgen.

Mit der Verlegung der Glasfaserleitung setzt Dettingen, neben der Metropolregion Stuttgart, den Startschuss für die Entwicklung zum Hightech-Ländle Baden-Württemberg. „Wir als Gemeinde wollen ein guter Grundversorger für unsere Bürger sein“, sagt Haußmann. Dazu gehört seiner Meinung nach auch eine schnelle Datenübertragung im Gewerbegebiet. „Wir möchten helfen zu liefern“, sagt der Dettingens Bürgermeister, „denn unsere Unternehmen brauchen eine gute Infrastruktur.“ Mit der neuen Leitung können Internetgeschwindigkeiten bis zu 100 Gigabits erreicht werden und das Hochdrehen der anfänglichen 100 Megabits ist laut Markus Passau auch kein Problem: „Wir legen ein oder zwei Schalter um und der Kunde hat schnelleres Internet.“

Zur Verwunderung des Bürgermeisters verzichten einige Unternehmen in der Kirchheimer Straße auf das moderne Leitungssystem. Doch hier gilt das Motto: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Markus Passau erklärt: „Wenn ein Unternehmen sich dazu entscheidet, später an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden, dann kann nicht garantiert werden, dass das zu den gleichen Konditionen passiert.“ Eins muss klar sein: Ist die Erde wieder geschlossen, wird sie sicherlich drei Monate später nicht wieder aufgerissen. „Es besteht die Gefahr, keine neue Baugenehmigung nach Abschluss der Erdarbeiten zu erhalten“, fügt Passau hinzu.

"Fiber optic cable, isolated on white with clipping path included"
"Fiber optic cable, isolated on white with clipping path included"
Anzeige