Kirchheimer Umland

Dettinger Feuerwehr ist gut aufgestellt

Hauptversammlung Die Brandbekämpfer wurden im vergangenen Jahr zu 41 Einsätzen gerufen.

Dettingens Bürgermeister Rainer Haußmann (rechts) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern der Feuerwehr.Foto: Walter Wanner
Dettingens Bürgermeister Rainer Haußmann (rechts) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern der Feuerwehr.Foto: Walter Wanner

Dettingen. Im „Silchersaal“ der Schlossberghalle hat die Dettinger Feuerwehr ihre Hauptversammlung abgehalten. Nach einer kurzen Einführung durch Kommandant Jürgen Holder, der neben den Feuerwehrangehörigen auch Bürgermeister Rainer Haußmann begrüßte, startete Walter Wanner mit einem filmischen Rückblick auf das Jahr 2009 unter dem Aspekt: „Was war vor zehn Jahren?“.

Anschließend ging die Hauptversammlung zu den aktuellen Geschehnissen über. „Im abgelaufenen Jahr wurden wir zu 41 Einsätzen alarmiert“, sagte Kommandant Holder. Darin enthalten waren etliche Brandmeldealarme, Überlandhilfen in Owen und Kirchheim, fünf Türöffnungen, der Brand einer Trafostation, aber auch zahlreiche Fehlalarme.

Außerdem wurde über absolvierte Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene, die Anschaffung eines großen Notstromaggregats und den Stand der Beschaffungsmaßnahme für ein neues Löschgruppenfahrzeug berichtet. Auch die Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten sowie die beiden zweitägigen Ausflüge nach Rothenburg und Nürnberg waren in der Gruppe ein gern gesehenes Thema. Schriftführer Jonas Holder vermeldete eine Mannschaftsstärke von 58 Personen in der Einsatzabteilung, 18 Jugendfeuerwehrangehörigen und 18 Personen in der Altersgruppe.

Im Bericht des Wirtschaftsführers Michael Leins wurde speziell auf das „Dettinger Treffen“ und die Sonnwendfeier des vergangenen Jahres eingegangen, während Kassier Rainer Sommer über die soliden Finanzen der Kameradschaftskasse berichtete und anschließend auf Vorschlag von Kassenprüfer Otto König einstimmig entlastet wurde. Bürgermeister Rainer Haußmann dankte den Feuerwehrangehörigen für ihren Dienst und den guten Ausbildungsstand.

Darüber hinaus gab es noch einige Ehrungen: Bereits seit 40 Jahren ist Wulf Wallis im Feuerwehrdienst. 20 Jahre mit dabei sind Tilo Starkert und Marco Gienger. ww

Anzeige