Kirchheimer Umland

Die Bürgerstiftung und ihre finanziellen Möglichkeiten

Die Kirchheimer Bürgerstiftung hat seit ihrer Gründung 2001 schon fast 270 000 Euro ausgeschüttet. Satzungsgemäß unterstützt sie Projekte „im Bereich der Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, der Wissenschaft und Forschung, des Sports, der Ökologie sowie für soziale und mildtätige Zwecke“.

Die aktuelle Zinslage erlaubt den Mitgliedern des Stiftungsrats aber keine allzu großen „Sprünge“. Das derzeitige Stiftungsvermögen von 760 000 Euro werfe gerade einmal 191 Euro Zinsen pro Jahr ab, wie Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker sagt: „Wir sind froh, dass wir keine Strafzinsen zahlen.“

Die Schöllkopf-Foundation aus den USA schickt jährlich einen 10 000-Dollar-Scheck in die Heimatstadt von Jakob Friedrich Schöllkopf. Dieses Geld ermöglicht es, Anträgen an die Bürgerstiftung stattzuge­ben. Alle Anträge hätten aber auch diese Summe überstiegen, sodass nur die Museumspädagogik zum Zuge kam.vol

Anzeige