Kirchheimer Umland

Die Burg Teck hat noch ihr „Hütchen“

Der Turm wird renoviert. Foto: Bernd Stelzer
Der Turm wird renoviert. Foto: Bernd Stelzer

Eine Teckbotenleserin hat vor Kurzem in der Redaktion aufgeregt angerufen, um über ein von ihr beobachtetes Phänomen zu berichten: „Die Teck hat ihr Hütchen verloren:“ Gemeint war das kegelförmige Dach, das den schlanken Turm der Burg ziert. Und tatsächlich; aus der üblichen Perspektive von schräg unten war das „Hütchen“ nicht mehr auszumachen. Der Grund dafür liegt in Sanierungsarbeiten an dem alten Gemäuer, und da an dem „Hütchen“ auch noch ein paar Ziegel erneuert werden müssen, überragt das Gerüst den ganzen Turm. Erschwerend kommt hinzu, dass um das Gerüst auch noch ein blaues Schutznetz gespannt wurde, so eine Art Solidaritätsnote der Teck mit den Corona-Schutzmaskenträgern unten im Tal. Dass mit dem blauen Turm vor der „blauen Mauer“ aber noch alles in Ordnung ist, hat Teckbotenleser Bernd Stelzer aus der Vogelperspektive dokumentiert. Das „Hütchen“ ist noch da. esy


Anzeige