Kirchheimer Umland

Die Konjunktur ist voll in Fahrt

Umfrage Der Handel zur Weihnachtszeit boomt. Doch die IHK hat festgestellt: Kunden zögern immer öfter bei Kaufentscheidungen. Von Christian Dörmann

Symbolbild

Stimmung und Lage der Wirtschaft im Kreis Esslingen bleiben auch im Herbst 2017 ausgezeichnet. Das ist das Ergebnis der jüngsten Konjunkturumfrage der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen. Demnach zeigt sich die erfreuliche Konjunktur - mit Einschränkungen beim Handel - über alle Branchen hinweg. Sie wird jedoch vor allem von der Industrie getragen.

Fast 60 Prozent der Unternehmen, die sich an der Herbst-Umfrage beteiligt haben, melden eine gute Geschäftslage, zufrieden sind 37 und unzufrieden nur vier Prozent. Dabei bleibt der Optimismus ungebrochen: 29 Prozent der Firmen rechnen mit einer Verbesserung ihrer Geschäfte, 63 Prozent wollen ihr derzeitiges Ergebnis erneut erreichen und lediglich acht Prozent rechnen mit Einbußen.

Industrie im Kreis boomt

Deutliche Zuwächse bei der Binnennachfrage, ein boomendes Auslandsgeschäft, steigende Ertragszahlen und 90 Prozent Kapazitätsauslastung: Damit läuft es für die Industrie im Landkreis weiterhin rund, weshalb 59 Prozent der Unternehmen von einer guten Geschäftslage berichten, 38 Prozent zufrieden und weniger als drei Prozent unzufrieden sind.

Auch der Blick in die Zukunft fällt für die Industrieunternehmen positiv aus, auch wenn große Sprünge nicht mehr erwartet werden. Dazu ist das Niveau zu hoch, und als Risiko bleibt der Fachkräftemangel. Gleichwohl planen viele Unternehmen mehr Investitionen im Inland und wollen mehr Personal einstellen.

Die Händler im Landkreis können an die guten Ergebnisse des Sommers nicht anknüpfen. Immerhin melden noch 31 Prozent gute Geschäfte, zufrieden sind 61 Prozent. Zwar geben die Umsätze an den Verkaufstresen laut IHK-Konjunkturbericht durchaus Anlass zur Freude, jedoch reichen die Margen oft nicht aus, weshalb die Erträge schlechter ausfallen als erhofft. Noch sorgen die Kunden saisonbedingt für gute Geschäfte, aber die Zurückhaltung bei Kaufentscheidungen nimmt zu. Trotzdem rechnen 75 Prozent der Händler damit, dass die Geschäfte in den nächsten zwölf Monaten gleich bleiben, neun Prozent sind pessimistisch gestimmt. Dabei sind die Skeptiker eher im Lager der Einzelhändler zu finden, während der Großhandel zuversichtlicher ins kommende Jahr blickt. 80 Prozent der Unternehmen im Handel wollen an ihrem Personal festhalten.

Bei den Dienstleistern hält der Höhenflug an. 67 Prozent bewerten ihre Geschäftslage mit gut, ein gutes Viertel ist zufrieden, und nur sechs Prozent sehen Grund zur Klage. Umsätze und auch Erträge werden überwiegend als zufriedenstellend oder gut bewertet, bei den Auftragseingängen zeigt die Tendenz weiter nach oben. Auf der Erfolgswelle schwimmen vor allem die unternehmensnahen Berater im rechtlichen, technischen und kaufmännischen Bereich sowie die Informations- und Kommunikationsdienstleister. 35 Prozent der Serviceunternehmen wollen ihren Betrieb weiterentwickeln, 53 Prozent rechnen mit gleichbleibenden Geschäften, zwölf Prozent blicken allerdings mit Skepsis nach vorn. In keiner anderen Branche ist der Fachkräftemangel so groß - bei steigendem Personalbedarf.

Info Für den IHK-Konjunkturbericht sind 550 Unternehmen im Kreis Esslingen befragt worden, von denen sich 29 Prozent beteiligt haben. Bei den befragten Unternehmen handelt es sich um einen repräsentativen Ausschnitt aus rund 29 000 Mitgliedern.

Anzeige