Kirchheimer Umland

Die Naberner planen ihren Ort selbst

Stadtentwicklung Darum, wie sich Nabern künftig entwickeln soll, geht es am Freitag, 7. Oktober, ab 17.30 Uhr in der Zehntscheuer.

Kirchheim. Das Anliegen des Ortsentwicklungskonzepts ist es, Ziele für die Qualifizierung und Zukunftssicherung von Nabern zu definieren. Dies geschieht in einem gemeinsamen Planungsprozess. Denn neben dem externen planerischen Blick von außen sind auch die Einwohner selbst gefragt. Denn diese besitzen – als Experten vor Ort – den direkten und unmittelbaren Blick darauf, an welchen Stellen es in Nabern noch hakt und was die Potenziale und Stärken des Ortes sind, die es herauszuarbeiten und zu nutzen gilt.

Also: Jeder ist willkommen. Zum Auftakt des Abends werden die beauftragten externen Planer die Ergebnisse ihrer Analyse und erste Vorschläge für Handlungsfelder für Nabern präsentieren. Im Anschluss ist ein Spaziergang durch den Ort geplant, bei dem die Bürger die Möglichkeit haben, über Verbesserungen nachzudenken und mit den Planern und Verwaltungsvertretern ins Gespräch zu kommen. Nach dem Ortsspaziergang und einer kurzen Verschnaufpause haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an moderierten Thementischen zu diskutieren. Zum einen können sie dabei Feedback zur Analyse geben und zum anderen natürlich eigene Ideen für Projekte zur Gestaltung der Zukunft Naberns formulieren. Die Anregungen fließen als wichtiger Baustein in den weiteren Planungsprozess mit ein. Dabei wird zu den folgenden Themenfeldern diskutiert: „Mobilität, Vernetzung“, „Kultur, Sport, Freizeit“, „Miteinander, soziale Infrastruktur, Vereine“, „Grün, Freizeit, Naherholung“, „Siedlungsstruktur, Wohnformen, /-angebote“ sowie „Gewerbe, Arbeiten, Nahversorgung“. Begleitet wird der Prozess vom Stadtplanungsbüro Sippel und Buff aus Stuttgart. pm


Anzeige