Kirchheimer Umland

Die Stadt bewährt sich als Service-Oase

Handel Das Kirchheimer Service-Siegel ist eine Auszeichnung für Händler und Gastronomen. Jetzt haben 32 Geschäftsleute die begehrte Urkunde erhalten. Von Elise Czaja

City Ring
Die Preisträger haben sich fürs Siegerfoto coronatauglich aufgestellt. Foto: Carsten Riedl

 

In der Kirchheimer Stadthalle gab es allen Grund zur Freude für mehrere Kirchheimer Geschäfte: Das örtliche Service-Siegel wurde zum siebten Mal verliehen. Waren es 2007 bei der ersten Verleihung noch 20 Gewinner, so sind es dieses Jahr 32. Von Hotels über Modegeschäfte bis Tattoo-Studios ist fast jede Branche vertreten.

Zwar beeinträchtigte Corona auch diese Veranstaltung, dennoch fanden sich die Gewinner im kleinen Saal der Stadthalle ein. „Die Umstände sind ungewohnt, aber das stört uns nicht“, sagt Karl Bantlin, der Vorsitzende des City-Rings. An jedem Tisch durfte nur eine Person sitzen, trotzdem war das Miteinander gesellig.

„Das Service-Siegel ist kein statisches Siegel. Es soll mitleben und steht für Innovation“, betont Bantlin. Da der Markt sich ständig wandelt, verändern sich auch die Ansprüche an Händler. Somit wird auch das Siegel immer nach neuen Kriterien vergeben. „Es ist ein Bekenntnis dafür, dass wir in Kirchheim Qualität bieten wollen“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader: „Viele Bürgermeister anderer Städte beneiden Kirchheim um das Siegel und die lebendige Innenstadt.“

Vor allem das Thema Kritik und Reklamation liegt Pascal Bader am Herzen. „Aus Reklamation kann man Reklame für sich machen“, empfiehlt Bader, denn mit Kritik richtig umzugehen ist eine Kunst für sich. Qualitätsmanagement ist ein zentrales Merkmal eines Unternehmens und darf deshalb nicht halbherzig behandelt werden. Sichtlich stolz ist der Stadtchef auch, als er mit Bantlin und jedem Gewinner ein Bild macht, dem Zeitgeist entsprechend natürlich auch mit dem Handy, damit die guten Neuigkeiten direkt auf Facebook, Instagram und Co verbreitet werden können.

In Zeiten von Amazon und Internetshopping hat sich die Handelsstadt Kirchheim mit dem Siegel ein besonderes Markenzeichen verschafft. Online gibt es so ein Siegel nämlich nicht. Es ist das Ziel des City-Rings, die Service-Qualität im Einzelhandel zu verbessern. Im Wettbewerb mit anderen Städten und dem Onlineshopping soll dies Kirchheim stärken. Vor allem die Beratung, die durch Schulungen gefördert wird, gibt es online nicht und ist daher ein Vorteil für Kirchheim. Leute gehen hier gerne einkaufen. Das sieht man am Trubel in der Innenstadt.

Die Seminare und Schulungen, die der City-Ring anbietet, fangen voraussichtlich im September wieder an. Dieses Angebot gilt es zu nutzen, empfiehlt Bantlin. Damit soll Kirchheim weiter die „Service-Oase“ bleiben, die in Baden-Württemberg einzigartig ist.

Für ihren hohen Service-Standard ausgezeichnet wurden: Intersport Räpple, Salzoase Kirchheim, Queens, Autohaus Ramsperger, Modehaus Steingass, Augenoptik „Im alten Haus“, Deja Vu, Cecil/Street One, Modehaus Fischer, Schuh Sigel, „Castle 42 - kids fashion“, Bagsplus, Fonk Mobile, Damn Burger, Teckwerke Bürgerenergie, Buchhandlung Zimmermann, Bantlin Männermode, Spielwaren Schad, Juwelier Schairer, Optik Bacher, Hotel Fuchsen, Möbel Rau, Eck am Markt, Modehaus Bantlin, Parfümerie Erb, Modehaus Le Chic, Möbel König. Neu dabei unter den ausgezeichneten Unternehmen sind das Bagsplus studio, 2020 Tattoo und das Telefonhaus.

Anzeige