Kirchheimer Umland

Dunstabzug fängt Feuer und „räuchert“ die Alleenstraße

Zwei Verletzte bei Küchenbrand in Kirchheims Innenstadt – Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhütet Schlimmeres

Mit starkem Gebläse ging die Feuerwehr gegen den Rauch im ersten Stock eines Gebäudes auf der Kirchheimer Alleenstraße vor. In d
Mit starkem Gebläse ging die Feuerwehr gegen den Rauch im ersten Stock eines Gebäudes auf der Kirchheimer Alleenstraße vor. In der Küche hatte sich ein Topf erhitzt und einen Brand ausgelöst, der auf die Dunstabzugshaube übergriff. Zwei Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung.Foto: Deniz Calagan

Ein Küchenbrand mitten auf dem Alleenring hat gestern am frühen Nachmittag für große Aufregung in Kirchheim gesorgt. Passiert ist zum Glück nicht allzu viel – auch dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr.

Andreas Volz

Kirchheim. Feuerwehr und Polizei haben gestern den Alleenring in Beschlag genommen: Der Verkehr zwischen Plochinger Straße und Schlierbacher Straße – also zwischen Martinskirche und Schwarzem Adler – wurde komplett umgeleitet. Von beiden Seiten her war die Feuerwehr auf der Alleenstraße zugange, mit 43 Mann und sieben Fahrzeugen, um den Rauch aus dem Gebäude beim „Alten Teckboten“ zu treiben.

„Im ersten Stock hat sich ein Topf in der Küche überhitzt“, erklärte Einsatzleiter Andreas Bezler gegen 14.30 Uhr, als die Lage schon einigermaßen unter Kontrolle war. Der Brand hatte allerdings auf die Dunstabzugshaube übergegriffen und ein Kunststoffrohr zum Schmelzen gebracht. Aufgabe der Feuerwehr war es, mittels Lüftern den Rauch zu vertreiben und nach weiteren Brandherden und Glutnestern zu suchen. Der Brand hätte durchaus auch noch auf das Dachgeschoss übergreifen können.

Nach einer guten Stunde konnte der stellvertretende Stadtbrandmeister Andreas Bezler schließlich melden, dass die Gefahr gebannt ist. Schaden: Küche samt Dunstabzugshaube sind komplett zerstört. Zwei Personen kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Anzeige