Kirchheimer Umland

Ein fröhliches Duo tritt gemeinsam ab

Die Freihof-Grundschule verabschiedet Schulleiter Michael Harzer und Konrektorin Monika Costabel

Nach neun Jahren reibungsloser Zusammenarbeit im Rektorat der Freihof-Grundschule gehen Michael Harzer und Monika Costabel in den Ruhestand.

Kirchheim. Abschied im Doppelpack: Michael Harzer und Monika Costabel waren ein so eingespieltes Team, dass sie nun sogar „in gleichem Schritt und Tritt“ ihre Berufslaufbahn beenden. Obwohl der scheidende Schulleiter bei der offiziellen Verabschiedung feststellte, „dass wir eigentlich grundverschiedene Typen sind“, fügte er gleich launisch hinzu: „Wir haben uns nie gezofft, das fehlt uns noch.“ Noch mehr Einblick in die Amtsführung gab seine Stellvertreterin: „Ein fröhlicheres Rektorat morgens um 7.30 Uhr gab es vermutlich nirgendwo.“

Anzeige

Auch bei ihren Gedanken über den Ruhestand ergänzen sich die beiden perfekt. Michael Harzer meint, vergleichsweise sachlich: „Jetzt wird ein wichtiger Lebensabschnitt abgehakt. Es ist nicht selbstverständlich, das reguläre Ende seines Arbeitslebens zu erleben und gesund und munter einen neuen Abschnitt anzugehen.“ Monika Costabel sagt dasselbe, aber auf ihre eigene Art: „Ich habe jetzt 40 Jahre Schuldienst auf dem Buckel und trete ab, solange ich noch aufrecht gehen kann.“

Die beiden treten aber nicht nur gemeinsam ab. Immer wieder hatten sich ihre Wege gekreuzt – erstmals 1977 an der Konrad-Widerholt-Schule. Von Kirchheim aus zog es beide eine Zeit lang in die große Welt – Monika Costabel nach Berlin und Michael Harzer an die Deutsche Schule nach Rom. Beide hat es aber auch wieder nach Kirchheim zurückgezogen, an die Freihof-Grundschule.

Michael Harzer brachte jetzt sogar das Kunststück fertig, sich zum dritten Mal vom Freihof zu verabschieden: 1987 in Richtung Rom, 1995 nach zwei Jahren in Richtung Weilheim und nun in Richtung Ruhestand. In Weilheim war er zwölf Jahre lang Konrektor der Limburg-Grundschule, bevor er 2007 als Rektor nach Kirchheim zurückkehrte. Monika Costabel hielt in dieser Zeit die Stellung an der Freihof-Grundschule, wo sie seit 1990, also ganze 26 Jahre lang, die stellvertretende Schulleiterin war.

Die Freihof-Grundschule muss etwas ganz Besonderes sein, auch für die Lehrkräfte. Nicht nur auf Michael Harzer wirkte sie anziehend. Für das ganze Kollegium gibt es aus seiner Sicht nämlich „ein spürbares Identitätsgefühl“. Das drücke sich in der Einstellung aus: „Wir sind die Freihof-Grundschule.“

Das kam auch bei der dienstältesten Kollegin zum Ausdruck: Barbara Moser-Merkle kennt die beiden ebenfalls schon seit den 70er-Jahren. Bei Monika Costabel bedankte sie sich für „gesunden Menschenverstand, Tatkraft und Kollegialität“, und noch für etwas ganz anderes: „Sie hat uns stets vermittelt, dass es auch ein Leben außerhalb der Schule gibt – und geben muss.“ Michael Harzer wiederum habe die Freihof-Grundschule nie vergessen und seine Kollegen auch nach Rom eingeladen oder später zu einer Fortbildung nach Weilheim. Der Rektor habe nie schlechte Laune gehabt und die gute Stimmung „auch auf uns übertragen“. Seine wohltuendste Eigenschaft aber sei „der Wesenszug, andere gewähren zu lassen“.

Dennoch hat auch Michael Harzer seine eigenen Spuren im Freihof hinterlassen. Schulrat Kai Katuric erinnerte in diesem Zusammenhang an die Leseklasse, die Vorbereitungsklasse, aber auch an die Hector-Akademie oder die neue Bläserklasse. Außerdem habe er eine wichtige Tradition an der Freihof-Grundschule fortgeführt: „Schüler werden ermutigt, so zu sein, wie sie sind, Talente zu zeigen und Talente zu entwickeln.“ Der Schulrat weiß genau, wovon er spricht, denn schließlich hatte seine eigene Frau einst bei Michael Harzer Unterricht: „Das Experiment ist gelungen.“

Für die Stadt Kirchheim nannte Almut Cobet noch weitere „Experimente“ wie die Denk-AG, die Bewegungspausen oder die stetige Suche nach Lösungen für die wachsenden Anforderungen an die Kernzeitbetreuung. Insofern konnte auch Schuldekanin Dorothee Moser dem Rektoratsteam bescheinigen, dass beide im Rückblick beruhigt sagen können: „Und siehe, es war sehr gut.“

Clemens Großmann, geschäftsführender Schulleiter und Rektor der benachbarten Realschule, wollte dem allem nicht widersprechen und fügte persönlich hinzu: „Ihr werdet nicht nur euren Schülern und Kollegen fehlen, sondern auch mir.“ Der Elternbeiratsvorsitzende Jörg Battenschlag verabschiedete sich von zwei „leidenschaftlichen Pädagogen“, für die prob­lemlos Nachfolgerinnen gefunden werden konnten: Die neue Konrektorin Susann Knapp führte bereits durch das Abschiedsprogramm. Neue Schulleiterin wird Andrea Bizer.