Kirchheimer Umland

Ein Ort im Musicalfieber

Trubel im Schlierbacher Gemeindehaus: 50 Kinder proben fürs ökumenische Kindermusical Bartimäus

Ein Ort im Musicalfieber

Die Proben für das Kindermusical Bartimäus sind in vollem Gange. Foto: Katja Eisenhardt

Schlierbach. Im Schlierbacher Jakob-Albrecht-Gemeindehaus der evangelisch-methodistischen Kirche und dem nahegelegenen evangelischen Gemeindehaus herrscht ein reges Treiben. Ersteres wurde kurzerhand zum Probenhaus für das große ökumenische Kindermusical der drei örtlichen Kirchengemeinden, nur wenige Meter entfernt bietet sich viel Platz fürs Basteln von Requisiten.

Anzeige

Am zweiten Probetag geht es hoch her: Im Jakob-Albrecht-Gemeindehaus hat Chorleiterin Desireé Maurer ihren 50-köpfigen Chor – darunter einige Solisten – zusammengetrommelt. Auf dem heutigen Plan stehen einige der insgesamt 14 Lieder des Bartimäus-Musicals. Die jungen Sänger schlagen sich sehr wacker, dank vorab gelieferter CDs und Liedhefte konnte schon zu Hause fleißig geübt werden. Nach einer kurzen Aufwärmrunde samt Trockenübung geht‘s mit Klavierbegleitung gleich umso besser.

Zur Stärkung vor der anschließenden Theaterprobe stehen selbst gebackener Kuchen und Obst bereit. Verteilt auf verschiedene Räume und Stockwerke werden dann in Kleingruppen einzelne Szenen geprobt. Die größte Gruppe hat sich auf dem noch imaginären Marktplatz Jerichos versammelt. Denn noch steht die Kulisse zwar nicht, dafür schlüpft die Gruppe schon mal testweise in ihre Kostüme, sodass sich der Raum rasch mit Marktfrauen, Händlern und ihren Dienern, spielenden Kindern und Soldaten füllt.

Die Bürger Jerichos sind in heller Aufregung. Der gefürchtete König Herodes soll auf seiner Reise in die Stadt kommen. Alles muss glänzen. Emsig wird geputzt und gefegt, die Auslagen an den Marktständen und in den Schaufenstern vorzeigbar hergerichtet. Was dem Ansehen der stolzen Stadt schaden könnte, muss aus dem Blickfeld des Herrschers verschwinden – so auch Alte, Kranke, Lahme, Blinde und natürlich die lärmenden Kinder auf den Straßen. Die Ankunft eines weiteren Besuchers macht währenddessen die Runde: Ein Wanderprediger namens Jesus soll vorbeikommen, der angeblich sogar Kranke heilen kann. Der blinde Bettler Bartimäus sieht hier seine große Chance. Ob ihm der Messias tatsächlich helfen kann?

Neben den Chor-, Theater- und Tanzproben hat sich wie an jedem Probentag eine Bastelgruppe zusammengefunden. Heute entstehen kleine Tongirlanden für die Auslage der Töpferei und ein großes, selbst gemaltes Musicaltuch, auf dem das Logo verewigt wird. Als Grundlage für das Bibel-Musical dient die Geschichte des Bartimäus, die im Neuen Testament nur ein paar Zeilen einnimmt.

„Neben den 50 Kindern zwischen sechs und 13 Jahren sind über 70 ehrenamtliche Helfer an der Umsetzung des Großprojekts beteiligt“, erzählt Organisatorin Simone Geiger. Darunter das Küchenteam, die großzügigen Lebensmittelspender, Kulissenbauer, Betreuer der einzelnen Theaterszenen, die Chorleiterin oder auch die fünfköpfige Band, die sich extra für die beiden Aufführungen zusammengefunden habe. „Eigentlich ist das Stück für 25 Kinder ausgelegt, daher haben wir einfach umfangreichere Rollen – wie die des Bartimäus – auf zwei Spieler aufgeteilt, neue Rollen erfunden oder eine extra Tanzgruppe gegründet“, erklärt Geiger. Jeder Probentag sei genau durchgetaktet, damit kein Chaos entstehe. Sie haben nur eine Woche Zeit zu üben.

Bartimäus ist das mittlerweile vierte Kindermusical, das die Schlierbacher Ökumene auf die Beine stellt. Einige der Kinder sind zum wiederholten Mal mit von der Partie, so auch der elfjährige Lennart, der den Part des blinden Bartimäus übernommen hat. Das Textlernen sei ihm recht leicht gefallen, erzählt Lennart: „Ich habe erst nur meinen Text gelernt und als ich den konnte, auch den Rest.“ Das habe gut geklappt. Dazu kommen dann noch die Liedtexte. Die CD zum Üben hört er sich zu Hause immer wieder an. Bei der Auswahl des Musicals sei laut Simone Geiger wichtig gewesen, dass die Geschichte nicht allzu lang und inhaltlich komplex ist.

 

Am morgigen Sonntag, 3. April, hebt sich um 17 Uhr in der Dorfwiesenhalle der Vorhang für das ­Bar­timäus-Musical. Der Eintritt ist frei. Am Montag, 4. April, dürfen sich dann die Vorschulkinder und Grundschüler um 10 Uhr auf eine weitere Aufführung in der Schlierbacher Grundschule freuen.

Die Proben für das Kindermusical Bartimäus sind in vollem Gange. Morgen hat das Stück in der Schlierbacher Dorfwiesenhalle Premi

Chorleiterin Desireé Maurer bändigt den 50-köpfigen Chor. Foto: Katja Eisenhardt

Ein Ort im Musicalfieber

Ein Ort im Musicalfieber