Kirchheimer Umland

Eine Erfolgsgeschichte

25 Jahre Begegnungsstätte in Schlierbach

„Ein Vierteljahrhundert Erfolgsgeschichte“ war die Bilanz von Bürgermeister Paul Schmid bei der Jubiläumsfeier der Begegnungsstätte im Farrenstall. Die Bürgerinitiative kann ihr 25-jähriges Bestehen feiern.

Schlierbach. Am 14. März 1991 wurde die erfolgreiche Bürgerinitiative Begegnungsstätte im Farrenstall ins Leben gerufen und konnte sich in all den Jahren großer Beliebtheit bei ihren allwöchentlichen Donnerstag-nachmittag-Treffs erfreuen. Als Bürgermeister Paul Schmid im Jahr 1986 nach Schlierbach kam, vermisste er einen allgemeinen Bürgertreff im Ort. Im umgebauten alten Farren­stall bot sich dafür eine geeignete Örtlichkeit an und in einem kleinen Kreis von Senioren kam man überein, eine solche Organisation zu gründen. Man war sich von vornhe­rein bewusst, dass dies keine Konkurrenz für andere örtliche Gruppen darstellen soll. Als Leiter stellte sich Willy Mayerle zur Verfügung, und bald konnte sich die Initiative über mangelnde Beteiligung nicht beklagen. Unterhaltung, Geselligkeit, gemeinsames Singen und Spielen – und ohne feste Programmpunkte – wurden den Senioren geboten. Skat, Gaigel, Binokel, Rummikub bilden auch heute noch die Schwerpunkte, natürlich auch andere Aktivitäten wie Modenschau, Tanz, der Sturm aufs Rathaus an Weiberfasching und Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Nach 13 Jahren Leitung fand Willy Mayerle in dem Trio Emilie Ambach, Irene Kerner und Ute Gneiting seine Nachfolger, die seither die Gruppe leiten.

Anzeige

Für den gut besuchten Jubiläumsnachmittag hatten sie ein buntes Programm zusammengestellt, wo das Doppelquartett des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht unter ihrem Schlierbacher Dirigenten Samuel Kastner für Stimmung mit ihren Liedern und lustigen Vorträgen sorgte.

Auch Vorträge aus den eigenen Reihen ließen den Nachmittag kurzweilig werden, ebenso Fotoalben aus vergangenen Tagen. ll