Kirchheimer Umland

„Eine so vielfältige Wehr gibt es nicht überall“

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen

Die Bilanz der Notzinger Feuerwehr kann sich sehen lassen: Erfolgreiche Einsätze im vergangenen Jahr und ein munterer und engagierter Nachwuchs. Auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde funktioniert offenbar gut.

Notzingen. Bei der konzertanten Eröffnung hat der Spielmannszug unter der Leitung von Heinz-Dieter Grolig nochmals seinen verdienten dritten Platz beim Landeswertungsspiel in Ehningen unterstrichen. Im Wellinger Bürgerhaus konnte Kommandant Benjamin Lay neben den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen auch Bürgermeister Sven Haumacher, dessen Vorgänger Jochen Flogaus sowie mehrere Gemeinderäte begrüßen. Bernd Müller, in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, Roland Schultheiß als Stellvertreter des Kreisbrandmeisters, und der Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck unterstützten die Veranstaltung.

Anzeige

Ebenso eindrucksvoll waren die Aktivitäten der Jugendabteilung. Alexander Koch berichtete aus den Bereichen Kinderfeuerwehr und Jugendfeuerwehr. Kreiszeltlager, Christbaum sammeln, Adventsmarkt und Hauptübung sind Beispiele für ein erfolgreiches Jahr. Sieben Jugendfeuerwehrmitgliedern wurde die Jugendflamme der Stufe 1 überreicht. Die Jugendsprecherin Tamara Knor wechselte nun in die Einsatzabteilung. Sie übergab ihr Amt an Dominik Pleger. Er ist ein Vorbild für die Jugendlichen. Er hat bei einem Schadenfeuer an einem Wohnhaus schnell und überlegt gehandelt, leitete den Notruf ein und brachte die Bewohner zusammen mit Nachbarn unverletzt aus dem Haus.

Kameradschaftliche Unterstützung erfährt die Feuerwehr aus den Reihen der Altersabteilung. Fritz ­Majer unterstrich die Aktivitäten der Wehr, die der Zusammengehörigkeit dienen. Ordentlich geführte Finanzen konnte der Kassier Matthias Strobelt vorweisen. Bürgermeister Haumacher bescheinigte ihm einwandfreie Arbeit. Er wurde einstimmig von der Hauptversammlung entlastet.

Kommandant Benjamin Lay konnte auf 29 erfolgreiche Einsätze zurückblicken. Eine größere Aufgabe waren die Schäden nach einem lokalen Starkregen. Von Ausbildungen in den verschiedenen Fachbereichen und vielen Terminen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit konnte er berichten. Die Zusammenarbeit mit Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung klappt hervorragend. So konnte im vergangenen Jahr der Feuerwehrbedarfsplan weitergeführt werden. Er ist die Basis für die weitere Entwicklung des ehrenamtlichen Feuerwehrwesens in der Gemeinde.

Bürgermeister Sven Haumacher betont, dass es für die Gemeindeverwaltung eine Entlastung ist, eine gut organisierte, leistungsfähige ehrenamtliche Feuerwehr zu haben. Auch im Namen der Verwaltung und des Gemeinderats dankte er allen, die sich in der Feuerwehr einbringen und ihren Beitrag zum Gelingen leisten.

Roland Schultheiß hat in seinem Grußwort als stellvertretender Kreisbrandmeister nicht an Lob gespart. Eine so vielfältige Feuerwehr wie in Notzingen ist nicht überall zu finden.

Neben Tamara Knor konnte Kommandant Benjamin Lay auch David Kugler als Direkteinsteiger in die Einsatzabteilung aufnehmen. Kathrin Höschler, Nina Kieser und Franziska Pleger wurden befördert und tragen nun den Dienstgrad einer Feuerwehrfrau. Heiko Bertleff, Florian Riek und Norman Rieker treten nun als Oberfeuerwehrmänner zu Dienst und Einsatz an. Noreen Brüstle konnte für zehn Jahre aktives Musizieren im Spielmannszug ausgezeichnet werden.

Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Steck ehrte Mara Wilde mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber. Mara Wilde hat vor zehn Jahren begonnen, die zweite Kinderfeuerwehr in Baden-Württemberg aufzubauen. Die Little Red Hot Chillies sind das erfolgreiche Ergebnis ihrer Pionierarbeit. Kommandant Benjamin Lay wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst auszeichnen. Matthias Strobelt und Ralf Krammer bekamen durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Bernd Müller das Feuerwehrehrenkreuz in Bronze überreicht.bl