Weilheim · Lenningen · Umland

Endspurt für Glasfaser in Owen: sieben Prozent fehlen

Noch sieben Prozent fehlen, damit es in Owen schnelles Internet gibt. Foto: Carsten Riedl

Owen. Die Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau in Owen endet bald: Noch bis zum 24. September können sich Haushalte für einen Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz von der Firma Deutsche Glasfaser entscheiden. Erreicht die Nachfragebündelung zum Stichtag eine Quote von mindestens 33 Prozent, steht dem Ausbau mit schnellen Internetanschlüssen nichts mehr im Weg. Derzeit fehlen noch sieben Prozent bis zur angestrebten Nachfragequote.

Deutsche Glasfaser treibt den Glasfaserausbau im ländlichen Raum in Deutschland unbürokratisch voran. Dafür ist das Unternehmen auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in Owen angewiesen. Bis zum Stichtag können die Anwohnerinnen und Anwohner im Ausbaugebiet im Rahmen der Nachfragebündelung einen Vertrag mit der Firma abschließen, um einen kostenfreien Glasfaseranschluss bis ins Haus oder in die Wohnung zu erhalten. Unentschlossene haben weiterhin die Chance auf einen Glasfaseranschluss ohne Ausbaukosten. „Wir sind optimistisch, dass Owen die erforderliche Quote für den Glasfaserausbau erreichen kann“, sagt Projektleiter Björn Waaga. pm


Anzeige