Kirchheimer Umland

Erbse zwischen den Pobacken

Volksbank Kirchheim-Nürtingen lädt Körpersprache-Expertin Monika Matschnig ein

Wie wirke ich auf andere Menschen? Wie setze ich Mimik und Gestik gezielt ein? Antworten auf diese und viele andere Fragen erhielten über 600 Frauen aus erster Hand. Die Körpersprache-Expertin Monika Matschnig war auf Einladung der Volksbank Kirchheim-Nürtingen zu Gast im Nürtinger K3N.

<!503_Foto_4sp!>*

Foto: Anneliese Lieb

Kirchheim/Nürtingen. Wenn Banker einladen, dann trifft man bei den Veranstaltungen in der Regel mehr Männer. Nicht so, wenn die zehn Volks- und Raiffeisenbanken im Kreis Esslingen einmal im Jahr einen Abend ausschließlich für ihre weiblichen Kunden organisieren. Dieses Jahr war die Volksbank Kirchheim-Nürtingen Ausrichter der Veranstaltungsreihe „Ladies First“. Die Nachfrage war riesig. Das lag wohl einerseits an der promintenten Referentin, andererseits versteht es die Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken aber auch, für ihre Kundinnen einen entspannten Abend zu organisieren, bei dem die Frauen sogar die beste Freundin mitbringen dürfen. „Ein Dankeschön für Ihr Vertrauen“, so der Esslinger Volksbankchef Heinz Vohrer, Vorsitzender der Bezirksvereinigung, bei der Begrüßung.

Anzeige

Monika Matschnig ist eine Power-Frau. Die 42-jährige Kärtnerin lebt seit zwölf Jahren in München-Neufahrn, ist ehemalige Volleyballnationalspielerin, diplomierte Psychologin, internationale Keynote-Speakerin und Körperspracheexpertin. Sie macht ihre eigene Wirkung zum Erfolgsfaktor – wirkt dabei aber keineswegs abgehoben. Auch in der Stadthalle zog sie die Zuhörerinnen von Anfang an in ihren Bann. Sie hält keine Monologe sondern bezieht das Publikum in ihren Vortrag ein.

Sehr viele der Besucherinnen in der Stadthalle hatten die von Matschnig beschriebene typische Zuhörerhaltung eingenommen: „Bequem zurücklehnen, die Arme verschränken, die Beine vorstrecken und überkreuzen.“ Diese Haltung, so die Körperspracheexpertin und mehrfache Buchautorin, signalisiere Abwehr, Desinteresse und Ablehnung. Damit signalisiere der Mensch, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht handeln wolle oder müsse. „Und was steckt im Wort handeln? Die Hand.“ Die Hand oder noch besser die Arme brauche man, um andere Menschen zu überzeugen. Mit Worten kann man zwar vieles sagen, die Wirkung erzeugt aber die Körperhaltung. 150 Millisekunden benötigt der Mensch, um sich einen ersten Eindruck von seinem Gegenüber zu machen. „Die stärkste Waffe ist dabei ein Lächeln“. Gleichzeitig warnt Matschnig aber davor, zum „Dauergrinser zu mutieren“, denn das wirke wiederum sehr unnatürlich. Mit eindrücklichen Beispielen, was Gestik und Mimik bewirken können, sorgt sie für viele Lacher aber auch etliche Aha-Effekte. „Körpersprache und Gedanken sind eine Einheit“. Und dabei spielt natürlich auch die Körperspannung eine wichtige Rolle. Und wie die aufgebaut werden kann, verdeutlicht die Uni-Dozentin am Beispiel der „vituellen Erbse zwischen den Pobacken.“. Wer sich die nämlich vorstellt, hat automatisch eine aufrechte Haltung.

Der Aufforderung zum gemeinsamen Üben, kommen die Zuhörerinnen gerne nach. Alle erheben sich von den Stühlen, sorgen für Bauchspannung, strecken die Arme nach unten, machen eine Faust und strecken die Daumen nach außen. Wichtig, so Matschnig, sei beim Gestikulieren, die Oberarme nicht an den Körper zu pressen, mit den Handgelenken nicht zu schlackern, die Hände beim Gestikulieren bewußt stehen zu lassen und insgesamt Balance zu halten. Matschnig gab auch Tipps, wie man erkennen kann, ob jemand die Wahrheit sagt oder vielleicht sogar schwindelt. Für die Zuhörerinnen war der Abend nicht nur unterhaltsam sondern mit Nutzwert.

Nach dem Vortrag folgte die Gewinnauslosung durch Wolfgang Mauch, den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Kirchheim-Nürtingen und Frank Rothfuß, Vertriebsdirektor Union Investment. Hauptgewinn war ein Goldbarren und ein signiertes Buch von Monika Matschnig. Wer nicht zu den fünf Gewinnern zählte, musste trotzdem nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Für jede Besucherin gibt es am Ausgang eine Rose.