Kirchheimer Umland

Es darf weiter gespielt werden

Schule, Klettergerät, Spielplatz, Spielgerät wird erneuert

Auch wenn die Witterung derzeit nicht unbedingt zum Toben auf dem Kletternetz einlädt, ist das Spielgerät an der Schlössleschule bei den Dettinger Kindern äußerst beliebt. Das kam eindeutig bei den Wortmeldungen der Gemeinderäte zum Ausdruck. „Das Gerät ist absolut notwendig, denn es ist hochfrequentiert. Auch abends sitzt irgendeiner noch drauf“, sagte Dr. Steffen Ochs und Ulrike Schweizer pflichtete ihm bei. Anlass für die Diskussion: „Das Spielgerät isch he - um es auf gut schwäbisch zu sagen“, hatte Bürgermeister Rainer Haußmann zuvor erklärt. Netz und Fallschutz sind in die Jahre gekommen - kein Wunder, wurde das Kletternetz 2001 installiert. Rund 11 000 Euro kostet das Netz, für den Fallschutz rechnet Markus Hack, Leiter es Ortsbauamts, zwischen 3 000 und 5 000 Euro, wenn es an Ort und Stelle bleibt. Dafür sprachen sich die Gemeinderäte einstimmig aus. Da die Schule in etwa vier Jahren aus dem Gebäude auszieht und noch Unklarheit über die weitere Verwendung besteht, wollte sich die Verwaltung rückversichern, wie mit der Situation umgegangen wird. In einer anderen Variante sind Parkplätze auf einem Teil der Spielplatzfläche in Richtung Kirche geplant. ih/Foto: Markus Brändli


Anzeige