Kirchheimer Umland

Fakten rund den Lärm

Die Schwelle des ertragbaren Lärms setzt das Bundesverwaltungsgericht bei 70 Dezibel am Tag und 60 Dezibel in der Nacht an. Die Forderung auf eine Senkung der Dezibelzahl wurde auf der Umweltministerkonferenz im November 2013 verabschiedet und sollte zeitnah umgesetzt werden. Eine Reduktion der Geschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde auf 30 Kilometer pro Stunde verringert den Lärm um bis zu drei Dezibel. Das menschliche Ohr nimmt diese Veränderung deutlich wahr. Der Lärm entspricht einer Situation, bei der nur noch halb so viele Fahrzeuge unterwegs sind. Bei einer Lärmumfrage des Umweltbundesamt hat ein Viertel der Befragten angegeben, dass sie sich nicht nur geringfügig von dem Verkehrslärm belästigt fühlen, sondern auch schon mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Die Top Drei der Maßnahmen, die als Erstes gegen die Lärmbelästigung ergriffen werden, umfassen die Geschwindigkeitsreduzierung, die Fahrbahnsanierung und den Straßenneubau. Die Angaben stammen aus Veröffentlichungen des Landesministeriums für Verkehr und Infrastruktur.ms


Anzeige