Kirchheimer Umland

Feuerwehr wird gleich doppelt gefordert

Rettung Die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen in der Schulstraße war ein Publikumsmagnet.

Mit hydraulischer Schere und Spreizer wurde der Autofahrer aus seiner misslichen Lage befreit.Foto: Walter Wanner
Mit hydraulischer Schere und Spreizer wurde der Autofahrer aus seiner misslichen Lage befreit. Foto: Walter Wanner

Dettingen. Großes Aufgebot bei der Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen in der Schulstraße. Viele Zuschauer säumten die Straße, die durch den Kommandanten Jürgen Holder ständig über den Übungsablauf mit einer eigens dafür aufgebauten Lautsprecheranlage informiert wurden. Und es war spannend. Schließlich wurden die Dettinger Feuerwehrleute mit einem simulierten Brandeinsatz und einem Einsatz bei einem Verkehrsunfall gleich vor eine doppelte Herausforderung gestellt.

Im ersten Szenario wurde angenommen, dass es im Dachgeschoss des alten Gemeindehauses in der Schulstraße zu einer Verpuffung gekommen sei. Nach Auslösung der Rauchmelder hätte der Hausmeister den Heizraum geöffnet und damit eine Durchzündung ausgelöst. Der Hausmeister wäre dabei schwer verletzt worden, Rauch breite sich aus und Kinder und Jugendliche könnten nicht mehr über das Treppenhaus flüchten.

Priorität: Menschenrettung

Die Dettinger Feuerwehr traf mit drei Fahrzeugen ein. Zudem wurde die Drehleiter der Stützpunktfeuerwehr Kirchheim mitalarmiert. Als Erstes mussten der verletzte Hausmeister und die Kinder über tragbare Leitern und die zwischenzeitlich eingetroffene Drehleiter aus Kirchheim gerettet werden. Parallel bekämpften die Trupps der beiden Löschfahrzeuge den Brand.

Im zweiten Szenario war ein mit Heuballen beladenes Fahrzeug mit einem Auto zusammengekracht, und die Heuballen hatten den PKW im Fahrerbereich eingedrückt. Jetzt war die Stunde des Rüstwagens RW 1 gekommen. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde mit einer hydraulischer Schere und einem Spreizer der Fahrer des Autos schonend befreit. Die Kräfte des Löschfahrzeugs übernahmen während der Hilfeleistungsarbeiten den Brandschutz. wa

Anzeige