Kirchheimer Umland

Feuerwerk war eine Werbeaktion

Ein Feuerwerk hat am Sonntagabend in Dettingen für Erstaunen gesorgt. Auftraggeber war der Esslinger Kreisverband der AfD. Foto:
Ein Feuerwerk hat am Sonntagabend in Dettingen für Erstaunen gesorgt. Auftraggeber war der Esslinger Kreisverband der AfD. Foto: pr

Dettingen. Ein Feuerwerk hat am Sonntagabend in Dettingen für Erstaunen gesorgt. Auftraggeber war der Esslinger Kreisverband der AfD. Christof Deutscher, Landtagskandidat der AfD im Wahlkreis Kirchheim, erläuterte auf Nachfrage: „Das war eine Werbe­aktion, um auf unseren Wahlkampf aufmerksam zu machen.“ Geheimgehalten wurde das Feuerwerk bis zum Schluss, damit sich keine Menschen ansammeln. Doch die Politiker haben nicht selbst die Raketen angezündet. Der Kirchheimer Pyrotechniker Tony Zeccola von „Pyrounion“ hatte sich um die Organisation gekümmert. „Das war das erste Feuerwerk seit einem Jahr. Das letzte habe ich für den Märzenmarkt 2020 gemacht“, sagt er. Dass der Auftrag von einer politischen Organisation kommt, ist ihm egal: „Ich mache da keine Unterschiede. Für mich ist jeder berechtigt, ein Feuerwerk zu organisieren.“ Weil Zeccola Pyrotechniker ist, muss er ein Feuerwerk bei der Stadt und der Gewerbeaufsicht nur anzeigen. „Das ist bei uns zur Kenntnis genommen worden“, bestätigt Kirchheims Pressesprecher Robert Berndt. Privatpersonen müssen dagegen immer bei der Stadt eine Genehmigung einholen. leba


Anzeige