Kirchheimer Umland

Forum freut sich über ein neues Zuhause

Verein Das Dettinger Forum Altern blickt zufrieden auf den reibungslosen Umzug in neue Räume zurück.

Symbolbild

Dettingen. Etwa 52 Mitglieder sind zur Jahreshauptversammlung des Forum Altern in den Silcher-Saal der Dettinger Schlossberghalle gekommen.

Der Erste Vorsitzende Rudi Dölfel sagte, dass das Forum mittlerweile 418 Mitglieder zähle. Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der neuen Räumlichkeiten in der Kirchheimer Straße. Mithilfe der Mitarbeiter des örtlichen Bauhofes gelang ein reibungsloser Umzug. Nun galt es, die neuen Techniken in der Küche verstehen zu lernen und die neuen Räume so einzurichten, damit die Gäste und Besucher sich wohl fühlen. Es begann mit der Einweihungsfeier am 17. Juni und tags darauf ging es weiter mit dem Sommerfest.

Alle Angebote werden nun in erhöhtem Maße angenommen. Die neuen Räume befinden sich im sogenannten Quartier, wo Forum Altern auch ein Treffpunkt für die dort wohnenden Menschen geworden ist. Man trifft sich zum Mittagessen am Mittwoch, zum Kaffeetrinken, Spielen und Gesprächsaustausch am Donnerstag und nützt den Freitag zum Tanzen im Sitzen.

Rudi Dölfel wies darauf hin, dass die fachliche Eignung der ehrenamtlich Tätigen durch Teilnahme an Schulungen immer wieder nachgewiesen werden muss. Den Abschlussbericht zum Baukonto trug Jörg Neubauer, Leiter des Finanzressorts der Gemeinde Dettingen, vor. Werner Schaum, der bei Forum Altern die Kasse führt, berichtete von einer sehr guten Balance der Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2017.

Bürgermeister Rainer Haußmann zeichnete ein positives Bild von Forum Altern, das seine Aufgaben wie ein mittelständischer Betrieb erfüllt. Er merkte an, dass 40 Prozent der Menschen heute den Lebensgenuss suchen, hingegen die Menschen früher in der Aufgabenerfüllung ihren Lebenssinn erkannt haben. Forum Altern sollte durch wachsende Tradition „das Feuer der Begeisterung immer wieder neu entfachen“. Dasselbe soll die Leuchtreklame aussagen, wenn sie nachts über dem Eingang dem Betrachter entgegenleuchtet.Hannelore Sokolowski

Anzeige