Weilheim · Lenningen · Umland

Freilichtmuseum braucht Platz und verkauft historische Gegenstände

Sammlung Das Freilichtmuseum Beuren braucht Platz und trennt sich von historischen Gegenständen aus den Beständen.

Das Freilichtmuseum Beuren. Foto. Markus Brändli

Beuren. Einige historische Gegenstände aus den Sammlungsbeständen „Landwirtschaft und Handwerk“ des Freilichtmuseums Beu­ren suchen ein neues Zuhause. Am Samstag, 22. Oktober, gibt es von 10 bis 14 Uhr am Standort der Museumsverwaltung auf dem ehemaligen Munitionsdepot im Tiefenbachtal zwischen Nürtingen und Beuren eine Verkaufsaktion. Liebhaberinnen und Liebhaber alter Pflüge, Eggen oder Sensen können hier fündig werden. Verkauft werden ebenso Dezimalwaagen, Obstmühlen, Windfegen, Gabeln sowie Holz- und Metallrechen, des Weiteren Korbwaren und Getreidesiebe in verschiedenen Größen und vieles andere mehr.

Hintergrund der Verkaufsaktion: Die Museumssammlung des Freilichtmuseums Beuren, seit dem Jahr 2000 in Bunkern des ehemaligen Munitionsdepots untergebracht, muss im Zuge der Renaturierung des Geländes bis 2025 umgelagert werden. Dafür wurden die Sammlungsbestände „Landwirtschaft und Handwerk“ überarbeitet. „Die Einzelobjekte wurden mit Blick auf den Verbleib in den Sammlungen von einem Sachverständigengremium geprüft und anschließend entweder aus dem Bestand ausgegliedert oder dauerhaft in eine neue Lagerhalle in Beuren eingelagert“, erklärt Museumsleiterin Steffi Cornelius. Deshalb werden manche an Liebhaber solcher Stücke veräußert.

Den Verkauf organisieren die Museumsverantwortlichen gemeinsam mit dem Förderverein des Freilichtmuseums Beuren und Mitgliedern des Kreistages des Landkreises Esslingen. Der Erlös kommt dem Erhalt der Museumssammlung zugute. Die Veranstalter hoffen auf eine rege Beteiligung. „Schließlich sind die alten Gebrauchsgegenstände Teil des materiellen Gedächtnisses unserer Region“, sagt Dr. Petra Naumann, die Leiterin des Sachgebiets Forschung und Vermittlung. „Sammlungsstücke erhalten nun im Privatbereich hoffentlich ein drittes Leben.“ pm

 

Zum Ablauf der Verkaufsaktion

Die Zufahrt erfolgt am Samstag, 22. Oktober, von der Tiefenbachstraße zur Verwaltung Freilichtmuseum. Für die Abholung von Großgeräten werden beim Kauf Termine in der nachfolgenden Woche vergeben, um einen reibungslosen Ablauf beim Abtransport zu gewährleisten. Am Verkaufstag ist keine Anfahrt mit dem Anhänger möglich. Für den Aufenthalt im Bunker wird das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen. Es ist nur Barzahlung möglich. pm

Anzeige