Kirchheimer Umland

Fünf Jahre Haft für das Einbrecherduo

Urteil nach nur zwei Prozesstagen

In einem Schnellverfahren hat das Stuttgarter Landgericht gestern zwei Serben wegen 18 Einbrüchen verurteilt. Die Täter schlugen auch in Dettingen zu.

Dettingen/Stuttgart. Selten können Große Strafkammern am Landgericht derartige komplexe Verfahren in zwei Tagen per Urteil abschließen. Auch dieser Prozess gegen die beiden aus Serbien stammenden Männer war zunächst auf mehrere Verhandlungstage angesetzt, um möglichst alle geschädigten Zeugen vernehmen zu können. Schließlich war den Tätern im Alter von 30 und 39 Jahren eine beispiellose Serie von Haus- und Wohnungseinbrüchen in der Region vorgeworfen worden, bei denen sie jeweils auffallend große Beute gemacht hatten. Vor allem beim Diebstahl von Uhren, Schmuck und Münzen – unter anderem in Dettingen, Nürtingen, Wolfschlugen und Esslingen.

Anzeige

Doch schon kurz nach der Verlesung der 18 Anklagepunkte überraschte das Duo die Stuttgarter Richter mit einem umfassenden Geständnis. Alle Vorwürde seien richtig: Man bereue die Taten sehr und wolle so etwas nie wieder tun. Durch das Geständnis konnte der Prozess schnell mit der Verhängung von jeweils fünf Jahren Freiheitsstrafe beendet werden. Der Schaden, den das Duo verursacht hat, betrug über 200 000 Euro.

Die Staatsanwältin konnte nach Verhängung des Urteils noch mit einer Neuigkeit auftrumpfen: Ihr zufolge hatten Juristen in Oslo einen der Täter im Mai 2011 schon wegen 17-fachen schweren Einbruchdiebstahls zu drei Jahren Haft verdonnert. Das müsse man bei der jetzigen Strafzumessung berücksichtigen. Auch in Norwegen hatte er Goldschmuck und andere Wertsachen erbeutet. Nach seiner dortigen Haftentlassung war der Mann in den Kreis Esslingen gekommen.

Die Strafkammer am Landgericht Stuttgart nahm die Ergänzung der Staatsanwältin zu Kenntnis, beließ es aber in dem verkündeten Urteil für beide Männer. Nach der Haftverbüßung werden sie wohl in ihre Heimat in Serbien abgeschoben.