Kirchheimer Umland

Geburtstag eines Wohltäters

Finanzspritze Dank Jakob-Friedrich Schöllkopf werden jährlich 10 000 US-Dollar an die Bürgerstiftung gespendet.

Personen: Jakob Friedrich SchöllkopfStifter der Schöllkopf - Stiftung und der Friedhofskapelle
Personen: Jakob Friedrich SchöllkopfStifter der Schöllkopf - Stiftung und der Friedhofskapelle. Foto: pr

Kirchheim. Am 15. November 1819 erblickte einer der bekanntesten und gleichzeitig wohltätigsten Kirchheimer Bürger das Licht der Welt: Jakob Friedrich Schöllkopf. Auch zu seinem 200. Geburtstag ist der Name Schöllkopf immer noch eng mit der Teckstadt verknüpft. So ist beispielsweise die kaufmännische Jakob-Friedrich-Schöllkopf-Schule nach ihm benannt. Für die Kirchheimer Bürgerstiftung ist die Schöllkopf-Foundation seit vielen Jahren Garant für die finanzielle Förderung gemeinnütziger Projekte.

Schöllkopf erlernte von 1834 bis 1839 im Betrieb seines Vaters das Gerber-Handwerk und machte zusätzlich eine kaufmännische Ausbildung. 1841 wanderte er nach Amerika aus, wo er sich als Unternehmer und Gründer der Wasserkraftwerke an den Niagara-Fällen einen Namen machte.

Aus Verbundenheit zur Heimatstadt ihres Namensgebers überweist die Schöllkopf-Foundation jährlich 10 000 US-Dollar an die Kirchheimer Bürgerstiftung. Mit diesem Geld unterstützt sie gemeinnützige Projekte, die im Interesse der Stadt und ihrer Einwohner sind. Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Sport, Ökologie sowie Soziales. pm

Anzeige