Kirchheimer Umland

Gefragt ist der direkte Weg zum Flughafen

Nahverkehr Andreas Schwarz, der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag, sprach in einer Online-Konferenz über einen Ausbau des S-Bahn-Netzes. Von Andreas Volz

Smybolbild: Carsten Riedl
Symbolbild: Carsten Riedl

Klimaschutz durch mehr öffentlichen Nahverkehr: Das ist das Credo der Grünen im Landtagswahlkreis Kirchheim. Andreas Schwarz, der als Vorsitzender der Grünen-Landtagsfraktion das Direktmandat im Wahlkreis verteidigen möchte, ...

tlleets wnedesge ni renie erdikVfnnooeze esnie nfivsnouuniZktse rzu hna-SB vor. eSni oMtot :letaut ttats

seWcisgh tti eoZkuskttnujprf its dhmnace eid iEen ehSctnaSB-rek- leotsl ovn rKiihhmec übre den gFehnflua nhca - ohne sads rlPe,nde dei geuwtnrse ni-e roed tnuaeiseg,s end gemwU ned utrtetStgar kaslsTlee nhmnee onV dre ehbtMaairkc its Aadsern Sazcrhw cauh nenw re muz nzrioZotthei nohc kneie kneoetknr Agaebnn eanchm nank.

3020 djflnleeas er ic,sh wri sbi hdain mhre evnbnieangunBrhd enah,b nie ussabeeguta Nn-zS-Bt,hea ienne ebstsvernere Tat,k eune egurehFza - udn saDs eid -BanhS ndan strebie ktiedr von imhircehK deniWengln mzu huaegFlnf lautbg er zwra iht.nc eiisrweaeeld ignele rtoenekk aPunnenlg ,ovr dnu iectviehll hta es nadn uahc ocnhs eneni tncpsShatie

m U üehpbutar os itwe monemk zu en,nkön geeh es muar,d ncho 1202 die nendndeteechis einhecW zu entslle ndu hsci enei vno zwei aVnerinat zu e.eeinshdctn eDi eine aVarinte üwred ba geedinnWnl die lneacssaSrelbhnth enutz,n ied randee dgneeag eshNanueu und eögKnn hnca enneWignld ndu mtaid ttilczelh nach eKirmhihc

nirenaatV eabhn or-V dnu eAdsran hzSrawc ndu sa:u etsre rataneiV eid endbeeshet sunutfrkIrrta erd aeeseNubrktcu t.zenun Sei 400 ibs 005 loMilnein roEu etsnok dnu erd hB-naS jeden gaT sib uz Eni werrtiee iVelotr its ceughzli ein iecnernsdethed :clthaiNe Wiel ab nWnegldeni dei EIsCs-eTar ezgtutn edenwr gnige es wraz rchet lcehlsn vno Khiiemchr uzm gFunehf.la erbA eretwie un,oeKnmm dei na erd tkeecrS ng,elie bnieelb egdeeswn rdeotzmt ufa edr eSc.ektr tnaueektHpl uaf edr -srCEasTeI sndi chitn ebltr.pakkai

oeKsnt - merh

V itaeran 2 reüb heeaunuNs dun nach nnlWindeeg gweeensD neegh die ronPsoegn nov por gTa sa.u Eni ilhetNca agngede die K,etosn ide zsnchwei 702 nud 185 eoliinnlM roEu nleige .nlolse es eein oektplmt eneu assTre hwscizne uNeuhsaen und ,nKeögn imt edm dsennrepecnhte eezLrttes ctahm eedis rnaeVtia ihtcn nur ltdchuie eure,rt eornsdn egnwe rde hVrnedaenulng uhac

,Egal elcehw aaenritV gpaelnt nwrede llos, edi ntsoeK bteeiern esrandA rhaScwz enik rher:czfeoKbepn its rbeÜ ads rnnemearzufGiieszesiteggendnevehkrs der dBun 57 rtePzon oVn end rbevnnbeeeidl 25 zorenPt dsa Land dne ned elernenki eTli deeiss zeenltt Vlretise wrneä der anVderb ngieRo dre asirkLden nEnelsigs oiwes edi nuKomnem, die nvdoa iternpofier ür,wdne eigmsanem

nlPpiilierz hsic radnseA achzSrw hcua eonslre,vtl rets nimela zu eirnewkhic,rvl mu nnad chod ncho die eScertk uueeshnNa dnu uz ban.ue eEaweiztsrs er ahcu nniee ubsauA edr nir-RseunnudlBgeebxve rfü neei etgu nde vno reiKhcmih ni ugchiRtn ugahnfFle uz lmbeoreP edi aBSnh- cohn ni ngedlneWin zu hrme rmLä, der cuhrd ienne un-dlenteVet-TkaSirt ehtenenst isewo tWinertaeez na ned .anhcerSnk edi eltkiseinigigE dre ecrkSte wezchsin dglWnnieen nud michehKir nbaeihe ads nregreegi obPer.ml

nUd ied nbVnregidu ovn mherihKci imleeWhi und aBd loBl cnha i?nögpeGnp Dei earnsdA wShzcar nru asd fau nde nereeweiedtblb Zrcgukesetn szcienwh mKceihhir dnu imeWiehl psveteiker nshzwice nud lB.lo glasniB ntehes ebide rkcnStee cidhelgli fua dre gnnTeaordgus ni ned Ldkeniaesrn enslnigEs dun sErt ennw darasu steaw ,iwdr hcsi hauc sad lfehdeen va.ehrneldn

Die Teckbahn als Zubringer der S-Bahn

Die Teckbahn zwischen Kirchheim und Oberlenningen betrifft zwar die S-Bahn nur indirekt. Aber als Zubringer gehört natürlich auch sie zum Gesamtkonzept. Teilnehmer der Online-Diskussion fragten deshalb nach, wie sich Andreas Schwarz die Zukunft der Teckbahn vorstellt - ob sie beispielsweise auch schneller fahren könnte.

Geschwindigkeit hält Andreas Schwarz in diesem Fall für keine Hexerei: „Zwischen Owen und Kirchheim müsste die Teckbahn problemlos auch mit 80 oder 100 Kilometern pro Stunde fahren können. Dadurch würde sie sogar noch attraktiver werden, als sie es heute schon ist.“ Allerdings sei hierfür allein die Deutsche Bahn zuständig.

Der Stundentakt ist nach Ansicht von Andreas Schwarz sinnvoll für die Teckbahn: „Das Bus-/Schienen-Konzept bringt eine Win-win-Situation, weil die Bahn für eine schnelle Verbindung sorgt. Der Bus dagegen hat den Vorteil, dass er für diejenigen besser erreichbar ist, die nicht in unmittelbarer Nähe eines Bahnhofs wohnen.“vol