Kirchheimer Umland

Gefragt ist der direkte Weg zum Flughafen

Nahverkehr Andreas Schwarz, der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag, sprach in einer Online-Konferenz über einen Ausbau des S-Bahn-Netzes. Von Andreas Volz

Smybolbild: Carsten Riedl
Symbolbild: Carsten Riedl

Klimaschutz durch mehr öffentlichen Nahverkehr: Das ist das Credo der Grünen im Landtagswahlkreis Kirchheim. Andreas Schwarz, der als Vorsitzender der Grünen-Landtagsfraktion das Direktmandat im Wahlkreis verteidigen möchte, ...

etllets sedewgen in einer odeknfeiVonrez sneie stnvfiunkinseuZo urz n-aShB rvo. Sien Moott :utlate tttsa

cWeiistt hsg ruZsotnjkftpkue its dmnheca eid enEi rkSee-caBhn-tS oetlls nov hciKiemhr üreb end halFnfueg hcan enrüfh - neoh sads Pnldr,ee edi nesergwtu in-e erod tgsieeun,as end wmgeU den trttutSaerg elkaTlses hnemne noV der iMacrhktaeb sti anAdsre zwcrahS ucha newn re uzm Zietrnziotho noch eknei trkeonnke abAenng cmehan nna.k

0320 eldnlfsaej er hsic, iwr isb nahdi emrh negndeBrnuiabvnh hb,nae ine taebsuuegsa ,-zBN-entahS neein trseverebens ,kTta uene eurgFezah - udn egiüngetsr Dsas die n-aBSh nnda teeirsb ktdeir onv rhiiKcehm ediWngenln zmu lehaFnfgu btlgua re wazr c.nith ieaereliewds geilen ekenortk nnPluange vo,r nud vleicileth ath se andn ucah shcno neien eancshStipt

mU os weti emmkno uz hege es umad,r ncoh 2201 die dneeetsnchndei Wnhecei zu tslnlee ndu chsi eien von eiwz nrVteaina uz dhnci.esente eDi neei ianaetrV ba nWgdeenlni eid ahacbnnlsShterels znunet, edi eaedrn eadggne hnuuesNea ndu nhca ngdnniWele nud dimta tlthclize nahc Kmiicerhh

ainnatrVe eabhn r-oV nud deArasn rSwhzca dun aus: terse Veantria etknön eid estdenbhee nusruarftkIrt rde cerabtNukesue .ztnneu ieS düerw 004 sbi 050 enMnliilo ouEr ktonse und edr hS-naB jende Tga isb uz inE wireteer ioVeltr ist zeuglhic eni ctediresnheden iheltc:Na eWli ba neWilndegn dei aEICserT-s tnzuget neewdr ggnie es rzaw rchte shncell ovn hhmKrecii muz halFnfg.eu brAe rteeiwe mu,Kenmno ied na red rectSke eilnge, bnlieeb edewesgn ttdzemor fua red rceekt.S aHpenttekul uaf dre aIsrECs-Te idns ncith .rkktaalibep

stKoen - emrh

n aVraite 2 auehsNenu und nöKnge cnha needninglW Deewgens eehgn edi noosgPenr von opr Tga su.a Eni hlticaNe geagden wnäer ide o,eKnts ied zcnesiwh 720 ndu 815 neliilMno Eruo eeinlg .ollnse es enei eotlmktp enue raessT hnewsicz usNenueha nud itm emd cphnresnenetde etLeretsz hcmat eiesd rtaanVei hncti urn chiuldet uerret, neosrnd newge red gnlhadeernuVn hacu

l, aEg ecwlhe raateVni naletgp werend os,ll eid Koesnt rebentie esndraA ahzwSrc kine cezpefKero:bhnr sti sda neusvsfetemehrrgniennaieGzzekrdeigs rde dnuB 57 tzoenPr onV edn ebnnbdreieelv 52 reonPzt sad Land edn edn nreilenke lTei iessde netelzt eetilsVr eärwn red baVnred oiRneg rde Lnseidkar eisnlnsEg oswei die nemnmou,K ide dvano otepnfririe aneemsmgi unztäigd.s

lPl pzieniri hcsi dAersan zahwrcS auhc eenrtvs,lol setr eanmli uz wrv,ceikrihnel um nnda ocdh hnoc ied teSrcke ueehuNnas ndu uz b.aeun szwrateEies re chau ineen Auusab rde xeRnbniuldeBseuv-enrg enie etug nde von hhriimeKc in ichRntug ugfFnhela zu räksten. lomPeerb frü edi ahSBn- onhc in nieneWldng zu mehr dre crudh innee rekd-nuenTlttei-SaVt hteennste iweos teteazenWir na dne akSeh.ncrn die nitgksEieeliig edr erectSk cinewszh gndeelnWni ndu rhhiemKci eiebanh ads eeergngri o.melbrP

n Ud die dbVigunrne onv imhceiKhr lheieWmi und aBd loBl anhc eDi werä üfr anersdA zcwharS urn das fau den enrieedeblebtw srceeutkngZ iwezhncs Kcrmeihhi dnu hlimeWie tersekeipv nsiwzche nud lolB. glsiaBn hesten iebde etrekcSn ilicdeglh fua der easTgogdnnru in nde Lerkidnsnea nlEsegins nud öppngn.eGi Etsr ennw suarad wetas r,iwd tssäl schi huac sad leheednf lhe.nnrdvae

Die Teckbahn als Zubringer der S-Bahn

Die Teckbahn zwischen Kirchheim und Oberlenningen betrifft zwar die S-Bahn nur indirekt. Aber als Zubringer gehört natürlich auch sie zum Gesamtkonzept. Teilnehmer der Online-Diskussion fragten deshalb nach, wie sich Andreas Schwarz die Zukunft der Teckbahn vorstellt - ob sie beispielsweise auch schneller fahren könnte.

Geschwindigkeit hält Andreas Schwarz in diesem Fall für keine Hexerei: „Zwischen Owen und Kirchheim müsste die Teckbahn problemlos auch mit 80 oder 100 Kilometern pro Stunde fahren können. Dadurch würde sie sogar noch attraktiver werden, als sie es heute schon ist.“ Allerdings sei hierfür allein die Deutsche Bahn zuständig.

Der Stundentakt ist nach Ansicht von Andreas Schwarz sinnvoll für die Teckbahn: „Das Bus-/Schienen-Konzept bringt eine Win-win-Situation, weil die Bahn für eine schnelle Verbindung sorgt. Der Bus dagegen hat den Vorteil, dass er für diejenigen besser erreichbar ist, die nicht in unmittelbarer Nähe eines Bahnhofs wohnen.“vol