Kirchheimer Umland

Gemeinsam bohren und schrauben

Bewohner des Wohnheims der Lebenshilfe Kirchheim und freiwillige Helfer bauen Sitzmöbel

Bei der gemeinsamen Arbeit ist Präzision gefragt, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz.Foto: Jean-Luc Jacques
Bei der gemeinsamen Arbeit ist Präzision gefragt, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz.Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Vor dem toom Baumarkt in der Stuttgarter Straße steht ein weißes Zelt. Darunter sind mehrere Bänke aufgestellt. Dort wird

fleißig gehämmert, gebohrt und zusammengeschraubt. Denn hier entstehen gerade die neuen Sitzgruppen für das Wohnheim der Lebenshilfe Kirchheim.

Dahinter steckt eine ungewöhnliche Kooperation: die Zusammenarbeit zwischen der Lebenshilfe Kirchheim und dem Unternehmen Towers Watson. Wie es dazu kam, erzählt Sandra Veygel von der Lebenshilfe: „Viktoria Pardey vom Unternehmen Towers Watson kam auf mich zu, und wir haben dann zusammen die Kooperation zwischen Towers Watson und der Lebenshilfe geplant.“ Towers Watson ist ein Unternehmen aus Reutlingen, das im Bereich Personalwesen tätig ist und sich unter anderem für die Stärkung des Ehrenamtes einsetzt.

Da die Lebenshilfe ohnehin zwei neue Sitzgruppen benötigt, kam die Idee auf, dass diese von den Wohnheimbewohnern und freiwilligen Helfern gemeinsam gebaut werden soll. Ersten Kontakt hatten Towers Watson und die Lebenshilfe Kirchheim bereits letzten Sommer während der Messe „Markt der Möglichkeiten“ in Kirchheim. Ziel dieser Messe war es, dass Firmen zusammenarbeiten und das Ehrenamt gestärkt wird.

Nachdem Sandra Veygel und die Kirchheimerin Viktoria Pardey mit dem Marktleiter von toom, Markus Albrecht, über ihr geplantes Vorhaben gesprochen hatten, war dieser bereit, die Aktion zu unterstützen. Der Baumarkt toom stellt das Material als Spende zur Verfügung, das für die Sitzgruppen benötigt wird, also Holz, Nägel und Werkzeug. Ein Schreiner hilft bei der Arbeit mit. Auch für Verpflegung ist gesorgt.

„Besonders interessant ist, dass diese Aktion direkt hier vor Ort bei toom stattfindet“, sagt Sandra Veydel. Das stimmt: Immer wieder kommen Baumarkt-Kunden vorbei und bleiben interessiert stehen, um zuzuschauen. Sandra Veyel hofft, dass dadurch einige Leute auf die Lebenshilfe aufmerksam werden und sich weiter darüber informieren.

Die Lebenshilfe ist ein Selbsthilfeverein von und für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Zu den Grundzielen der Lebenshilfe gehört, die behinderten Menschen in einem selbstbestimmten Leben zu unterstützen und sich für die gesellschaftliche Anerkennung von Menschen mit Behinderung einzusetzen.

Die acht Freiwilligen und die fünf Bewohner von der Lebenshilfe arbeiten sehr gut miteinander. Die Stimmung ist locker und fröhlich. „Ich hatte am Anfang meine Zweifel, ob das gut klappen wird“, gesteht Sandra Veygel, „aber jetzt freue ich mich sehr über die gute Zusammenarbeit.“ Viktoria Pardey ergänzt: „Es ist ein sehr schönes Miteinander.“

Die Aktion dauerte von 10 bis 16  Uhr. Am Abend gab es im Wohnheim der Lebenshilfe Kirchheim ein Grillfest für alle, die mitgemacht haben.

Anzeige