Kirchheimer Umland

Großbrand in ehemaliger Lackiererei

Feuer Zu einem Großbrand in der Produktionshalle einer ehemaligen Lackiererei ist es am Freitag Abend gegen 18 Uhr in Dettingen gekommen.

Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Aus dem Dach loderten bereits Flammen. (Foto: SDMG/Krytzner)

Es war kurz nach 18 Uhr, als Mitarbeiter einer ehemaligen Lackierfabrik gerade noch mit dem Abbruch einer Lackierkabine beschäftigt waren, als während der Demontage ein Brand ausbrach. Das Personal konnte sich gerade noch retten und die Feuerwehr verständigen. Jürgen Holder, Kommandant der Feuerwehr Dettingen musste schnell reagieren: „Bei der Anfahrt zur ehemaligen Lackierfabrik stellte ich fest, dass bereits starker Rauch aus dem Dach quoll.“

Daraufhin hat der Einsatzleiter die Feuerwehren aus Kirchheim und Owen zur Unterstützung angefordert. Umgehend begannen die 65 Feuerwehrkräfte mit der Brandbekämpfung. Dabei waren auch Drehleiterfahrzeuge im Einsatz. Da in einem Nebenraum in der Fabrikhalle Verpackungsmaterial einer benachbarten Schokoladenfabrik gelagert war, musste dieses gesichert werden. Holder betont: „Die gelagerten Materialien waren zwar nicht durch den Brand zerstört, es bestand aber die Möglichkeit, dass das Löschwasser hier Schaden anrichten könnte.“ Mit einem Gabelstapler wurde die Verpackung auf einen Lastwagen verladen und abtransportiert.

Die Feuerwehrkräfte verschafften sich in der Zwischenzeit Zugang zum Brandherd und suchten nach weiteren Glutnestern, damit diese auch gleich bekämpft werden konnten. Einsatzleiter Jürgen Holder präzisiert die Vorgehensweise der Feuerwehr: „Speziell im Bereich der Spritlackieranlage und der Absauganlage wurden weitere Glutnester vermutet.“ Um auch vom Dach aus nach weiteren Brandherden zu suchen, wurde dieses durch die Feuerwehrkräfte geöffnet. Zur Unterstützung waren wegen möglicher giftiger Dämpfe auch Atemschutzspezialisten der Esslinger Feuerwehr.

Bürgermeister Rainer Haußmann war ebenfalls zum Brandort geeilt, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Er lobte die Arbeit der Einsatzkräfte: „Es ist großartig, wie die Zusammenarbeit der Feuerwehrkräfte auf der Achse zwischen Dettingen und Kirchheim funktioniert.“ Die Kirchheimer Straße war während des Einsatzes voll gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. Die Feuerwehrkräfte aus Dettingen, Owen und Kirchheim waren bis spätabends im Einsatz. kry

Die Kirchheimer Straße war während des Einsatzes voll gesperrt. (Foto: SDMG/Krytzner)
Mit Drehleitern der Feuerwehr wurde der Brand von oben bekämpft. (Foto: SDMG/Krytzner)
Der dichte Qualm, der aus dem Dach der Fabrikhalle stieg, war für Einsatzleiter Jürgen Holder Anlass, die Feuerwehren aus Kirchheim und Owen zur Unterstützung anzufordern. (Foto: SDMG/Krytzner)
Anzeige