Kirchheimer Umland

Große Bandbreite der kurzen Filme

Der Filmclub Teck lädt zum sechsten Mal zu seiner Matinee in Kirchheim ein

Es ist schon längst nicht mehr Neuland, aber noch lange keine Routine: Zum sechsten Mal lädt der Filmclub Teck (FCT) zur Matinee in Kirchheim ein. Kurzfilme sind wieder angesagt, und zwar am Sonntag, 8. November, um 11 Uhr in den Central-Lichtspielen in der Dreikönigstraße.

Bei der Matinee des Filmclubs Teck wird viel Spannendes zu sehen sein.Foto: Gunter Barner
Bei der Matinee des Filmclubs Teck wird viel Spannendes zu sehen sein.Foto: Gunter Barner

Kirchheim. Der Eintritt ist frei, und der Besuch wird sich erneut lohnen, zeigt doch gerade diese Matinee der kurzen Filme die große Bandbreite der nichtkommerziellen Filmautoren auf. „Da geht noch was“ heißt es beim Forum Altern in Dettingen und im Film von Lothar Bogsch darüber.

Auf neues Terrain haben sich Barbara und Hartmut Ibsch mit „Entstehen – Vergehen“ gewagt: Gedanken zum Lebenszyklus samt Animation innerhalb realer Szenen. „Da war doch mal was!“ stellt Herbert Kaiser in seiner Fotoschau fest. Uschi und Rolf Paul waren „Zwei Tage in London“. Siegfried Goller blieb auf der Schwäbischen Alb und mit ihm „Alle meine Freunde“.

Einer „Motorrad-Wallfahrt“ hat sich Heiner Gabel mit der Kamera angeschlossen. Sebastian Paulin bietet mit „Der Thomaner-Chor“ Einblicke in eine kleine Welt für sich. Mit „Schöner Traum Venedig“ hat Gunter Barner seine Fotoschau überschrieben, die nicht nur etwas fürs Auge bietet, wie das Foto zeigt, sondern auch eine Anregung für sparsame Schwaben sein könnte. In „Aus dem Feuer geboren“ dokumentieren Rolf Horst und Peter Markotschi eindrucksvoll das Schmieden eines Messers.

Schließlich geht es noch zum „Mordloch“, in das Josef Pettinger unerschrocken eingestiegen ist. Die Frage „Wieso?“ bezieht sich nicht darauf, sondern wird in dem „Rausschmeißer“ von Lutz Schulze gestellt.

Der FCT garantiert damit einen humorvollen Ausklang seiner sechsten Matinee, die bunte Unterhaltung in einer Filmlänge zwischen einer Minute und einer Viertelstunde bietet.b.i.

Anzeige