Kirchheimer Umland

„Grün wählen für Kretschmann“

Grünen-Kandidat Andreas Schwarz: Jede Stimme zählt

Mit guten Konzepten und klugen Ideen möchten die Grünen um Ministerpräsident Kretsch­mann und den Kirchheimer Abgeordneten Andreas Schwarz fünf weitere Jahre als führende Regierungspartei Verantwortung übernehmen und Baden-Württemberg voranbringen.

Anzeige

Kirchheim. „Baden-Württemberg ist in einer hervorragenden Verfassung – noch nie war es wirtschaftlich so stark, so modern, lebendig und innovativ“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Unser Land ist bei den wichtigen Zukunftsthemen Klimaschutz und Energiewende auf dem richtigen Weg“, betont Schwarz. „Das ist der Verdienst vieler Unternehmen und eines starken Mittelstands, wie wir ihn auch in der Region um Kirchheim haben. Die Landesregierung hat die richtigen Weichen für eine innovative Wirtschaft gestellt: Rekordinvestitionen in Bildung, Infrastruktur, schnelles Internet, Forschung und Technologieförderung“, macht Andreas Schwarz deutlich. „Diesen Weg für ein modernes Baden-Württemberg wollen wir fortführen.“ Und die Grünen sind für eine gesunde Natur. „Der Nationalpark im Nordschwarzwald kommt bei den Menschen gut an und die Nachfrage nach gentechnikfreien Lebensmitteln und Bio-Produkten brummt“, erläuterte Andreas Schwarz.

Die Finanzpolitik im Land könne sich sehen lassen. „Wir haben in den letzten fünf Jahren viermal einen Haushalt ohne neue Schulden hinbekommen. Zugegeben, das hat die CDU auch mal geschafft – dafür hat sie aber 40 Jahre gebraucht. Wir haben das in fünf Jahren hinbekommen. Das zeigt auch: Grün-Rot kann gut mit Geld umgehen“, betonte Andreas Schwarz.

Schwerpunkte wollen die Grünen in den nächsten fünf Jahren beim Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs setzen. „Langfristig setze ich auf einen Ringschluss der S-Bahn vom Flughafen in den Raum Wendlingen am Neckar Richtung Kirchheim“, betonte Andreas Schwarz. Bereits ab Dezember werde ein Schnellbus Kirchheim mit dem Flughafen verbinden. Mehr Busse und Bahnen, Vernetzung des öffentlichen Verkehrs mit dem Autoverkehr und Förderung der Elektromobilität stehen für die Grünen auf der Tagesordnung.

Baden-Württemberg sei nicht nur sozialer, weltoffener, lebendiger, und ökologischer als vor fünf Jahren, sondern auch demokratischer. Die Grünen haben den Regierungsstil geändert. Bürgerbeteiligung schreiben sie groß. Unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann habe eine dialogorientierte Politik Einzug in Baden-Württemberg gehalten. „Wir binden die Menschen ein und nehmen das Wissen und die Erfahrungen der Bürger ernst. Das sehen und spüren die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land.“

„Bei der Landtagswahl am 13. März geht es um die Frage, welchen Weg das Land in den kommenden fünf Jahren einschlagen wird: zurück in die Vergangenheit oder weiter in das moderne Baden-Württemberg, das auf der Erfolgsseite bleibt“, sagt Schwarz. „Die Wählerinnen und Wähler können auf Experimente setzen oder auf Bewährtes. Auf Unklarheit oder auf einen klaren Kurs mit Ecken und Kanten.“

Die Grünen möchten gerne fünf weitere Jahre als führende Regierungspartei Verantwortung übernehmen und Baden-Württemberg weiter voranbringen. „Wir möchten, dass Winfried Kretschmann Ministerpräsident bleibt. Mit guten Konzepten und klugen Ideen. Mit Beharrlichkeit, Ausdauer, Verlässlichkeit und Besonnenheit. Mit einem klaren Wertekompass und Pragmatismus.“pm