Kirchheimer Umland

Grup Huub kreiert ein stimmiges Durcheinander

Release-Party Die Bandmitglieder aus Nabern und Bissingen stellen auf der Bastion ihr neues Album „Charivari“ vor.

Foto: pr

Kirchheim. Spricht man von Charivari - also von Katzenmusik -, denkt man an ein scheußliches Durcheinander von verschiedenen Tönen und Klängen. Auf dem neuen Album der Band „Grup Huub“ steht genau dieser Begriff, dick und fett in weißen Großbuchstaben. Was sich innen drinnen versteckt, ist aber alles andere als Katzenmusik. Die sechs Musiker aus Bissingen und Nabern haben ihr erstes Album produziert, bei dem zwar ein Durcheinander herrscht - aber ein geplantes Durcheinander. „Die Lieder auf der CD sind aus verschiedenen Musikrichtungen. Rock, Polka, Ska - für jeden ist etwas dabei“, erklärt der Sänger und Bassist Linus Baum.

„Alles ist erwachsener geworden“, sagt Georg Götzelmann. Und mit alles meint er auch alles: die Band, die Musik und die Produktion. Das Album war für die Band nicht einfach ein Projekt, das so nebenher läuft. Es steckt Arbeit darin, ein Haufen Arbeit.

Ein Wochenende lang haben sich die sechs Bandmitglieder in eine Hütte bei Aschaffenburg eingeschlossen mit dem Ziel, alle Lieder für das Album „Charivari“ festzulegen. Sie haben es geschafft: Elf Lieder sind auf der CD, vier nagelneue. Außerdem ist das Album auch optisch weit entfernt von der EP, die die Band vor mehr als einem Jahr herausgebracht hat. „Es ist ein richtiges Booklet zum Aufklappen. So wie bei den Großen halt“, ergänzt Linus Baum lächelnd.

Die Aufnahmen machten die sechs Jungs in einem richtigen Tonstudio, nicht in irgendeinem Proberaum. „Uns wurde gesagt, was wir machen müssen, dass die Aufnahmen noch besser klingen“, berichtet Georg Götzelmann. „Das war richtig interessant.“ Über Skype-Gespräche wurde dann der letzte Feinschliff gemacht. Auch wenn ein karger Raum in einem Tonstudio das krasse Gegenteil ist von den bunten Bühnen, auf denen Grup Huub sonst spielt - den jungen Musikern hat die Arbeit mit dem Studiotechniker Spaß gemacht: „Er hat so viel Erfahrung, und wir konnten davon profitieren“, sagt Linus Baum.

Albumcover in Grup-Huub-Farben

Und was hat es mit dem Cover auf sich? Zigarettenstummel, ein Gin-Glas, Karten und Würfel - hat Grup Huub etwa einen Faible für Glücksspiel? „Die Idee mit den Würfeln hatten wir schon länger“, erklärt der Bassist, Linus Baum. „Und bei der Musik braucht man auch immer ein wenig Glück, das daraus etwas entsteht.“ Außerdem sind die Farben Rot und Weiß schon seit jeher Grup-Huub-Farben. Das Cover passt also wie die Faust aufs Auge.

Übrigens: Ein Musikvideo gibt es als kleines Schmankerl für die Augen zum neuen Album dazu. So wie bei den Profis eben. Für Grup Huub war der Videodreh eine Premiere. Für das erste Musikvideo haben sich die sechs Jungs den neuen Song „You said“ rausgesucht. „Wir haben uns ein grobes Storyboard überlegt und sind damit zum Videoproduzenten gegangen.“ Der hat dann alles ein wenig vereinfacht, und herausgekommen ist ein Video mit Heimatfaktor - auch wenn der ein wenig versteckt ist. „Wir haben alles bei Nacht in Bissingen gedreht“, erzählt Georg Götzelmann, „Es war ziemlich dunkel, deswegen muss man schon genau hinschaun, um zu erkennen, dass es in Bissingen spielt.“Melissa Seitz

Info Das Album „Charivari“ stellt Grup Huub am Samstag, 21. April, um 18 Uhr auf dem Dach der Bastion in Kirchheim. Karten für das Konzert gibt es im Seestüble in Bissingen oder im Pub Storms in Kirchheim -jedoch nur in begrenzter Anzahl, denn bei schlechtem Wetter wird das Konzert in die Bastion verlegt, und dort ist nur wenig Platz. Wer ein Exemplar des Albums haben möchte, kann es direkt beim Konzert kaufen oder im Online-Shop auf der Homepage www.gruphuub.de bestellen.

Anzeige