Kirchheimer Umland

Gut vorbereitet auf den Lehrerberuf

74 erfolgreiche Absolventen des Pädagogischen Fachseminars Kirchheim wurden feierlich verabschiedet

Sie sind jetzt staatlich geprüfte Fachlehrer für musisch-technische Fächer: Auf die Absolventen des Pädagogischen Fachseminars, die feierlich verabschiedet wurden, kommen nun große Veränderungen zu.

Direktor Josef Zeiss überreichte den Absolventen die Zeugnisse.Foto: Torsten Wenzler
Direktor Josef Zeiss überreichte den Absolventen die Zeugnisse.Foto: Torsten Wenzler

Kirchheim. Mit „Music is number one“ eröffnete der Seminarchor mit frischem Drive die Feierstunde in der Kapelle des Kirchheimer Schlosses. Der stellvertretende Seminarleiter Klaus Buck hob in seiner Begrüßung besonders die Unterstützung der Fachlehrer durch ihre Angehörigen hervor. Die neuen Lehrkräfte ermutigte er: „Steigen Sie mit einer gewissen Leichtigkeit ein, greifen Sie in Ihrem Beruf öfters mal nach Neuem, und wenn mal etwas daneben geht – machen Sie einfach weiter.“

Ein weiterer Beitrag des Chors, „the rose“, markierte den Übergang zur Verabschiedung mit Zeugnisübergabe. Zu den ausdrucksvoll vorgetragenen Solis von Martina Knoll und Simone Geish, harmonisch grundiert durch den Chor, trat in der letzten Strophe der markante Bariton des Chorleiters Winfried Müller als perfekte Ergänzung dazu. In seiner Ansprache, eingeleitet durch einen bekannten Titel Hubert von Goiserns „Heast as nit“, ließ der Leiter des Seminars Direktor Josef Zeiss wichtige Stationen der Ausbildung Revue passieren. Wie im Lied anklang, sei die Zeit von der Vereidigung bis zur heutigen Verabschiedung, von der Zulassungsprüfung bis zur Abschlussprüfung sehr schnell vergangen. „Wir haben versucht, Sie mit all Ihren Stärken und Schwächen dort abzuholen, wo Sie nach der Zulassungsprüfung standen, um gemeinsam mit Ihren Lehrbeauftragten und den Mentoren eine solide Basis für Ihre Arbeit als Lehrer zu legen und dabei Ihre fachlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Kompetenzen weiterzuentwickeln“, betonte Zeiss.

Die höchste Einstellungszahl für Lehrer in Baden-Württemberg seit den 70er-Jahren und die Tatsache, dass ein Großteil bereits ein Anstellungsangebot erhalten habe, seien Anlass zu großer Freude, ergänzte Zeiss. Mit dem Beginn des nächsten Schuljahrs kommen große Änderungen auf die Lehrkräfte zu. Direktor Zeiss nannte in diesem Zusammenhang die Einführung der neuen Bildungspläne, den Start von 62 Gemeinschaftsschulen, das alternative Angebot eines Hauptschulabschlusses an Realschulen, die Abschaffung der Sonderschulpflicht sowie den Ausbau ganztägiger Bildungsangebote an Grundschulen als Eckpunkte der neuen Entwicklungen. Im Zuge der Anpassung an die Herausforderungen der neuen Bildungslandschaft dauere die Ausbildung an den Pädagogischen Fachseminaren ab 2016 drei Jahre, mit einem eigenständigen Lehrauftrag an Schulen im dritten Jahr, warf der Seminarleiter einen Blick in die nächste Zukunft.

Mit den besten Wünschen, sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich, verbunden mit dem persönlichen Wunsch, dass man sich mal wieder sehe, leitete Direktor Zeiss zum formalen Akt der Zeugnisausgabe über. Mit Überreichung des Abschlusszeugnisses ist das Ausbildungsverhältnis beendet, die Absolventen sind jetzt staatlich geprüfte Fachlehrer für musisch-technische Fächer.

Erfreulicherweise erhielt eine große Zahl der Fachlehrer einen Preis für herausragende Leistungen: Jörn Abt, Christian Bonk, Benjamin Breunig, Imogen Dieth, Marion Krüger, David Roth, Matthias Recke, Selina Tischler und Moritz Wache. Nach einem groovenden Musikstück, dem Titel „Lollipop“, der Seminarband klang der Ausbildungsabschnitt endgültig aus mit Gesprächen und auch mit der einen oder anderen Träne.wm

Die Absolventen aus der Teckregion

Folgende Absolventen des Pädagogischen Fachseminars aus der Region rund um die Teck wurden feierlich im Kirchheimer Schloss verabschiedet: Aus Kirchheim: Delia Cleve, Florian Ellinger, Katharina Gut, Sabrina Löffler, Ursula Matturi, Sabrina Meder, Nico Mittmann, Maria-Deborah Neumann, Björn Schädel, Jonathan Schellhaase, Matthias Schill und Pia Sophie Stock Aus Ötlingen: Maike Frank Aus Nabern: Heike Kipp und Christina Maier Aus Holzmaden: Karin Lindermann Aus Weilheim: Katharina Preiszlerpm

Anzeige