Weilheim · Lenningen · Umland

Im Glauben Schule machen

Bildung Die Freie Evangelische Schule Kirchheim (FESK) gründet eine Realschule in Dettingen.

CDU-Landtagsabgeordnete Pfau-Weller, FESK-Vorstand Andreas Krapf, Schulleiter Corne­lius Finkbeiner, Bürgermeisterin Christine Kullen und Lehrerin Beate Fellmann. Foto: pr

Dettingen. Die Freie Evangelische Schule Kirchheim (FESK) gründet in diesem Jahr mit einer fünften Klasse eine neue Realschule: Ein Team aus vier Lehrerinnen und Lehrern wird in der Schlössleschule in Dettingen mit sieben Schülerinnen und Schülern in das neue Schuljahr starten. „Wir freuen uns, mit der Zusage des Regierungspräsidiums Stuttgart in diesem Jahr – sieben Jahre nach dem erfolgreichen Start der Grundschule – unseren Weg mit dem nächsten wichtigen Schritt, der Realschulgründung, fortsetzen zu können“, erklärt Andreas Krapf, Vorstand der FESK, beim Pressegespräch.

Schulleiter Cornelius Finkbeiner und Lehrerin Beate Fellmann erläutern die Besonderheiten einer Freien Evangelischen Schule: „Die Lehrerschaft besteht aus überzeugten Anhängerinnen und Anhängern des christlichen Glaubens, der evangelische Religionsunterricht ist für alle Kinder Pflicht, und biblische Themen durchziehen den Schulalltag“, so Finkbeiner. „Durch kleinere Klassengrößen und individuelle Betreuung wird versucht, auf Stärken und Schwächen der Kinder besonders einzugehen. In der Grundschule beträgt die Klassengröße aktuell maximal 20, in der jetzt startenden Realschule maximal 25 Schülerinnen und Schüler“, fügt Fellmann hinzu.

Ergänzung der Schullandschaft

Von einer grundsätzlichen Zustimmung zu einer christlichen Erziehung seitens der Eltern wird ausgegangen, für eine Aufnahme an der Schule wird aber keine Konfessionszugehörigkeit vorausgesetzt. Die Schule hält sich an den Bildungsplan für Baden-Württemberg, es werden die zentralen Abschlussprüfungen des Landes durchgeführt und die entsprechenden Abschlüsse verliehen. „Wir wollen eine Alternative zu den staatlichen Schulen anbieten und die bestehende Schullandschaft ergänzen“, betont Krapf.

Unterstützung erhält der neue Schulzweig durch die Verbände Evangelisches Schulwerk und den Verband Evangelischer Bekenntnisschulen. „Besonderer Dank gilt der Gemeinde Dettingen, die uns den Start in Dettingen in diesen Räumen ermöglicht und unterstützt hat“, betont Krapf. Langfristig sei es aber das Ziel der FESK, die Realschule in Kirchheim zu etablieren – erste Gespräche zu möglichen Standorten werden bereits geführt.

Christine Kullen, Bürgermeisterin von Kirchheim, und die CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Natalie Pfau-Weller überzeugten sich bei ihrem Besuch vor dem Realschulstart vom Konzept der FESK. „Wir freuen uns, mit der Realschule der FESK einen Neuzugang in der Bildungs- und Schullandschaft begrüßen zu dürfen“, so Kullen. „Freie Schulen sind ein Garant für die Vielfalt des Bildungsangebots in Baden-Württemberg. Es ist wichtig, dass unsere Kinder und Jugendliche ein attraktives Schulangebot auswählen können, das ihren persönlichen Neigungen entspricht und ihre Begabungen bestmöglich fördert“, bekräftigt Pfau-Weller. pm

 

In der neuen fünften Klasse gibt es noch freie Plätze, Quereinstiege und Abgänge von der Schule sind jederzeit möglich. Nähere Information dazu gibt es unter der Nummer 0 70 21/78 79 87 60. 

Anzeige