Kirchheimer Umland

Im neuen Korb geht’s hoch hinaus

Investition Die Netze BW erweitert ihren Fuhrpark in Kirchheim mit einem neuen Steigerfahrzeug im Wert von 200 000 Euro. Der Arbeitskorb lässt sich auf rund 35 Meter ausfahren. Von Silja Kopp

Der Betriebsservice Teck-Erms in Kirchheim hat ein neues Hubsteigerfahrzeug dazubekommen. Die gelenkige Maschine übertrifft die zwei bisherigen Fahrzeuge mit ihrer Höhe und lässt sich auch seitwärts ausfahren. Foto: Markus Brändli

Nach einer kurzen Probefahrt mit dem neuen Steigerfahrzeug der Netze BW war der Kirchheimer Oberbürgermeister Pascal Bader froh, wieder Boden unter den Füßen zu haben. „Höher als die 17 Meter gerade hätte ich nicht unbedingt fahren wollen“, gibt er zu und lacht. Dabei lässt sich der Arbeitskorb des Hubsteigers bis zu 35 Meter in die Höhe und 14 Meter seitwärts ausfahren. „Man ist durch das neue Fahrzeug unabhängiger von anderen Dienstleistungen und kann flexibler handeln“, erklärt Frank Schenk, der stellvertretende Leiter des Betriebsservice Teck-Erms. Der Betriebsservice kümmert sich um Inspektionen und Störungsbeseitigungen von Strom- und Gasnetzen. Die neue Maschine ist vielfältig einsetzbar: Von der Straßenbeleuchtung und dem Freileitungsabbau bis hin zu Vogelschutzmaßnahmen wird mit dem modernen Steiger vieles in die Hand genommen.   ...

A huc nosst sit dre ecsteirsbrveBie cm-ksETre gut etusgetaatst: Bei eiemn tmrufSasaoll ehftilim eenis emseleKnwgabass kfeedte Kelba entur red reEd ztmeenutarginee fgeunedn ree.nwd wri itchn enei 30 rMtee aglne rnehuefacb, nednors können eid anegue elStle red dre Egeienr hmchr,ieKi tSenfa ,rHuezrahes rt.sgeieebt mdeZu etllts dei Nzete BW edn ei;Fnspebrer&wunhne edr engoRi stikeorfne liembo ruz