Kirchheimer Umland

Im neuen Korb geht’s hoch hinaus

Investition Die Netze BW erweitert ihren Fuhrpark in Kirchheim mit einem neuen Steigerfahrzeug im Wert von 200 000 Euro. Der Arbeitskorb lässt sich auf rund 35 Meter ausfahren. Von Silja Kopp

Der Betriebsservice Teck-Erms in Kirchheim hat ein neues Hubsteigerfahrzeug dazubekommen. Die gelenkige Maschine übertrifft die zwei bisherigen Fahrzeuge mit ihrer Höhe und lässt sich auch seitwärts ausfahren. Foto: Markus Brändli

Nach einer kurzen Probefahrt mit dem neuen Steigerfahrzeug der Netze BW war der Kirchheimer Oberbürgermeister Pascal Bader froh, wieder Boden unter den Füßen zu haben. „Höher als die 17 Meter gerade hätte ich nicht unbedingt fahren wollen“, gibt er zu und lacht. Dabei lässt sich der Arbeitskorb des Hubsteigers bis zu 35 Meter in die Höhe und 14 Meter seitwärts ausfahren. „Man ist durch das neue Fahrzeug unabhängiger von anderen Dienstleistungen und kann flexibler handeln“, erklärt Frank Schenk, der stellvertretende Leiter des Betriebsservice Teck-Erms. Der Betriebsservice kümmert sich um Inspektionen und Störungsbeseitigungen von Strom- und Gasnetzen. Die neue Maschine ist vielfältig einsetzbar: Von der Straßenbeleuchtung und dem Freileitungsabbau bis hin zu Vogelschutzmaßnahmen wird mit dem modernen Steiger vieles in die Hand genommen.   ...

u hAc osnst ist edr ericeBrsestbevi k-recmsTE tgu sta:tsgaeeutt eBi nimee afatSmusllro fhleimti niese besmlgKsnasaeew ekfetde alebK trneu dre dEer zetgneuniaeetrm dufgnene nwede.r wir ihnct enie 30 etMer algne uenabcerh,f eorsdnn ied nageeu eStlel edr der Erenieg reiKmh,hic nSafte ,Hhseruraze getseiertb. edmZu tsltel edi zeeNt WB nde wnie&phne;rnerbuseF dre enigRo eokirfetns lmeobi rzu