Kirchheimer Umland

In der dunklen Zeit kommen die Diebe

Prävention Die Polizei warnt vor Einbrüchen und gibt Tipps, wie Bürger sicher in ihren vier Wänden leben können.

Schon durch einfache Maßnahmen kann jeder etwas für seine Sicherheit tun und seine Wohnung oder sein Haus sicherer machen. Symbo
Schon durch einfache Maßnahmen kann jeder etwas für seine Sicherheit tun und seine Wohnung oder sein Haus sicherer machen. Symbolbild

Region. In dieser Zeit, in der die Nächte länger werden, haben Einbrecher wieder Hochkonjunktur. Diese nutzen gerade nach der Zeitumstellung die frühe Dunkelheit in den Abendstunden aus, um auf Beutezug zu gehen.

Die Polizei versucht durch verstärkte Streifentätigkeit, Intensivierung der Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch zivile Kräfte zum Einsatz kommen, sowie Kontrollen, insbesondere an Ausfallstraßen, die potenziellen Täter abzuschrecken. Dabei werden die örtlichen Kräfte der Polizeireviere, der Verkehrs- und Kriminalpolizei bei einzelnen Kontrollen durch die Polizeihundeführerstaffel, die Reiterstaffel und weitere Beamte des Polizeipräsidiums unterstützt.

Doch die Polizei allein kann Einbrüche nicht gänzlich verhindern - auch die Bürger selbst müssen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Denn viele Einbrüche können durch richtiges Verhalten und die passende Sicherungstechnik verhindert werden. Für die Einbrecher ist es wichtig, dass alles möglichst schnell geht. Die Polizei hat einige Ratschläge, wie ein Einbruch verhindert werden kann.

Tipps für ein sicheres Zuhause

Fenster, Balkon- und Terrassentüren nicht gekippt lassen, sondern beim Verlassen der Wohnung schließen. Den Schlüssel niemals außerhalb der Wohnung verstecken - Einbrecher kennen jedes Versteck. Rollläden sollten nur nachts und keinesfalls tags­über geschlossen werden. Das sig­nalisiert oft die Abwesenheit der Bewohner. Wenn man sein Haus abends verlässt, sollten Lichter in verschiedenen Räumen brennen. Wer längere Zeit nicht zu Hause ist, dem rät die Polizei, dafür zu sorgen, dass trotzdem der Briefkasten regelmäßig geleert wird. In Mehrfamilienhäusern sollte der Hauseingang auch tagsüber geschlossen sein. Auch bei kurzer Abwesenheit rät die Polizei, Haus- und Wohnungstüren immer abzuschließen.

Dass Präventionsmaßnahmen wirken, belegt der in den vergangenen Jahren stetig gestiegene Anteil der Einbruchsversuche.

Wer trotzdem das Gefühl hat, nicht sicher in seiner Wohnung zu sein, kann die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Reutlingen in Anspruch nehmen. Auf Wunsch kommt ein Berater nach Hause, um kostenlos Tipps zu geben.lp

Termine können vereinbart werden unter reutlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de oder unter der Nummer 0 71 21/9 42 12 24

Anzeige