Kirchheimer Umland

Jetzt glänzen die Sterne

Konzert Der Musikverein Notzingen-Wellingen lädt an diesem Wochenende an zwei Tagen zu einem abwechslungsreichen Mix aus Konzert und Theater ein.

Volles Haus zu erwarten: Der Musikverein Notzingen-Wellingen bei einer früheren Aufführung. Archiv-Foto: Thomas Krytzner
Volles Haus zu erwarten: Der Musikverein Notzingen-Wellingen bei einer früheren Aufführung. Archiv-Foto: Thomas Krytzner

Zur Winterunterhaltung und zum Winterkonzert lädt der Musikverein Notzingen-Wellingen an diesem Wochenende ein. Beide Tage werden vom Nachwuchs und den aktiven Musikern des Vereins gestaltet.

Am morgigen Samstag wird die Gemeindehalle um 17.45 Uhr geöffnet, dann gibt es erstmal Herzhaftes und Erfrischungen, um sich für den Abend zu stärken. Um 19.30 Uhr leitet dann das Vorstufenblasorchester mit den Schülern der Bläserklasse II der Grundschule Notzingen unter der Leitung von Thomas Ringhoffer den musikalischen Abend ein. Soviel vorab: Es wird rockig, etwa mit „Let‘s rock“ oder „Monster Rock“.

Im Anschluss folgt das Blasorchester mit schwungvoller und traditioneller Musik unter der Leitung von Rainer Pfister mit Stücken von „Im Glanz der Sterne“ über Udo Lindenbergs „Horizont“ bis Santiano. Als Höhepunkt des Abends kündigt der Verein den Auftritt der Theatergruppe an. Mit der Öko-Komödie „Abgesägt!“ von Arno Boas bringen die vier Schauspieler unter anderem als der Umweltbeauftragte Dr. Hermann Bleifuß und seine Sekretärin Fräulein Steuerle das Publikum zum Lachen.

Am Sonntag geht es weiter in Notzingen, zunächst mit einem kleinen Imbiss bei Kaffee, Kuchen und Butterbrezeln ab 15 Uhr im Foyer der Notzinger Gemeindehalle.

Um 17 Uhr startet das Winterkonzert. Das Jugendblasorchester wird den Musikreigen unter der Leitung von Thomas Ringhoffer eröffnen. Sein musikalisches Programm steht unter dem Motto „Amerika“. Mitreißend interpretieren die jungen Musiker Titel wie „Indianische Legende“ und „A Million Dreams“. Nach einer kurzen Pause geht es mit dem Blasorchester unter der Leitung von Rainer Pfister weiter. Nach der Ouverture zur Komischen Oper „Leichte Kavallerie“ geht die Reise an den Obergermanisch-Raetischen Limes mit „The Wall“. Nicht zu verwechseln ist das Stück mit dem Welterfolg der Rockgruppe „Pink Floyd“. Bei diesem Werk handelt es sich um eine Komposition von Otto Schwarz und wurde angesichts des 25-jährigen Jubiläums des „Kreisjugendblasorchesters Ostalb“ geschaffen und 2017 uraufgeführt.pm

Anzeige