Kirchheimer Umland

Jugendliche üben den Ernstfall

Schlierbach. Am Wochenende, 11 und 12. Juni, übernehmen die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr aus Schlierbach, Albershausen und Zell unter Aichelberg die Feuerwache. Zusätzlich zu den Jugendfeuerwehren wird die Feuerwache auch zu einer Rettungswache mit dem Jugendrotkreuz aus Schlierbach und Hattenhofen umgebaut. Wie bei einer richtigen Berufsfeuerwehr überprüft der Wachabteilungsleiter am Samstagmorgen pünktlich um 8.30 Uhr die Vollzähligkeit der eingesetzten Mannschaft. Dieser erwartet etwa 70 Teilnehmer für den 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag.

Alle Einsätze werden im Vorfeld organisiert und mit Schauspielern aus den eigenen Reihen besetzt. Der geregelte Tagesablauf mit Sport, Unterricht und so weiter wird durch diverse Einsätze unterbrochen. Dieser ist durch das Organisationsteam der eingesetzten Wehren und Rettungsdienste straff durchorganisiert. Bei einem „Einsatz“ wird alles stehen und liegen gelassen, um schnellstmöglich in die bereit gestellte Uniform und Fahrzeuge zu hüpfen. Danach wird zum Ort des Geschehens gefahren und die vorbereitenden Szenarien wie die echten Profis abgearbeitet.

Bei den Einsätzen kann es gelegentlich zu Feuerschein und Rauchentwicklungen durch Nebelmaschinen kommen. Das Ende des Berufsfeuerwehrtages ist auf Sonntag 9.30 Uhr geplant. pm

Anzeige