Kirchheimer Umland

Junge Leute musizieren für die Jugend

Konzert Nachwuchsmusiker zeigten in Schlierbach ihr Können. Der Erlös kommt der Jugendwerkstiftung Göppingen zugute.

Jeanette Völlnagel an der Trompete.Foto: privat
Jeanette Völlnagel an der Trompete.Foto: privat

Schlierbach. In der Schlierbacher Georgskirche zeigten junge Menschen quer durch die Musikepochen, was in ihnen steckt. Gewidmet war das rund eineinhalbstündige Benefizkonzert der Jugendwerksstiftung in Göppingen.

Die jungen Musiker sind allesamt kirchlich engagiert, auch konfessionsübergreifend. Denn in Schlierbach wird Ökumene großgeschrieben. Musik studiert lediglich Julia Lorenz. Alle anderen spielen ihre Instrumente als Hobby - aber auf hohem Niveau.

Strahlend eröffnete Jeanette Völlnagel mit ihrer Piccolo-Trompete den Abend mit einer barocken Sonate von Henry Purcell, einfühlsam an der Orgel begleitet von Julia Lorenz.

Mit warmen und weichen Waldhorntönen öffnete Martin Reiter die Herzen mit zwei Sätzen aus einem Konzert von Wolfgang Amadeus Mozart, gefolgt von einer weiteren klanggewaltigen Sonate für Trompete und Klavier von Georg Philip Telemann. Frieder Maier begleitete an den Tasten.

Einen Ausflug ins Französische machte Jannis Graf an der Klarinette mit einer Sonate von Xavier Lefevre, bevor Julia Lorenz auf der Orgel mit Max Reger donnernd die Romantik einziehen ließ.

Die erst 13-jährige Isabella Reiter brachte mit ihrem Cello ein weiteres Instrument ein. Gekonnt stellte sie ein Rondo von Auguste Tolbecque vor, um später mit einem Auszug aus Camille Saint-Saens „Karneval der Tiere“ in der Moderne anzukommen.

Nach einem kraftvollen Hornkonzert von Richard Strauß schilderte Julia Lorenz mit mystischen Klavierklängen, wie sich in der Fantasie von Claude Debussy eine versunkene Kathedrale aus dem Wasser erhebt.

Auf seiner Harfe schloss Jannis Graf mit einem zeitgenössischen Barock-Flamenco den Bogen der Epochen, bevor alle Mitwirkenden gemeinsam mit dem Publikum den Choral „Nun ruhen schon die Wälder“ musizierten.

Rund 750 Euro Spenden kamen zusammen. Die Jugendwerksstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig eine Jugendreferentenstelle im Göppinger Kirchenbezirk mitfinanzieren zu können. Vom Bezirksjugendwerk profitiert Schlierbach mit seiner lebendigen Jugendarbeit nicht nur durch Freizeiten, Konfi-Camps und Mitarbeiterschulungen. pm