Kirchheimer Umland

Junge „Voltis“ präsentieren Kunststücke

Ferienprogramm Auf dem Bucheckernhof in Albershausen geht es akrobatisch zu – die Teilnehmer zeigen, was sie beim Training gelernt haben. Von Maik Treder

Erst Schritt, dann Trab und Galopp: Die Voltis tasten sich langsam voran - hier bei einer Dehnübung.Foto: Carsten Riedl/Maik Tre
Erst Schritt, dann Trab und Galopp: Die Voltis tasten sich langsam voran - hier bei einer Dehnübung.Foto: Carsten Riedl/Maik Treder

Die Kinder hüpfen ungeduldig von einem Bein aufs andere. Die Vorfreude ist zu spüren, als die kleinen Teilnehmer des Sommerferienprogramms „Voltigieren auf dem Bucheckernhof“ auf ihre erste Übungsstunde warten. Zehn Sprösslinge - oder „Voltis“, wie Kursleiterin Simone Weinberger ihre Lehrlinge nennt - widmen sich auf dem Albershäuser Pferdehof der Kunst des Voltigierens.

Die jungen Anfänger wirken zunächst unerschrocken und zeigen keinerlei Scheu „Bobby“ gegenüber, dem zahmen Trainingsgefährten, der ihnen heute zur Seite steht. Aber Respekt, den haben sie natürlich. So dürfen die Teilnehmer das Voltigieren erst einmal auf dem Holzpferd und später auf dem Pony „Bine“ üben. Bewegungsgefühl, Gleichgewicht und Konzentration - das sind die Fähigkeiten, auf die es bei dieser Sportart ankommt.

Simone Weinberger, Leiterin des Kurses, ist seit 25 Jahren leidenschaftlich dabei. Das Voltigieren und die Pferde, sagt sie, seien ihre große Liebe. Dabei ist sie in das Ganze eher „hineingerutscht“. Die Kursleiterin war nämlich zunächst nur Reitbeteiligte, doch mit steigendem Interesse verfolgte sie das Hobby, das sich schon bald als ihre große Leidenschaft herausstellte. „Es ist eine Teamsportart, die im Vergleich zur gewöhnlichen Akrobatik den Gemeinschaftssinn fördert. Der Zusammenhalt in einer Gruppe ist sehr wichtig.“

Außerdem achtet Simone Weinberger darauf, dass sie ausschließlich mit ihren eigenen Pferden trainiert, so können sich die Tiere auf sie einstellen und wissen, was von ihnen abverlangt wird.

„Es ist in erster Linie eine feminine Sportart“, sagt Simone Weinberger. Und das merkt man: Auch die kleinen Teilnehmer des Ferienprogramms sind nur Mädchen. „Aber Ausnahmen gibt es immer. Vor allem im Leistungssport sind auch Männer anzutreffen.“

Die Zeit der Wettkämpfe ist für Simone Weinberger bereits etwas länger her, erzählt sie. Trotzdem nimmt sie mit ihrem Verein Aichwald immer wieder an Wettkämpfen teil. Kleine Turniere, so meint sie, gefallen ihr mehr: „Da kennt sich jeder, wie eine richtige Volti-Familie.“

Das intensive Training zahlt sich aus. Mit nur wenig Hilfe wagen sich die Lehrlinge an das Pferd heran und präsentieren ihre Akrobatikstücke.

Info Die Schlierbacher Voltigier-Kurse für Beginner ab sechs Jahren finden regelmäßig dienstags statt und die Kurse für Fortgeschrittene donnerstags, sowie freitags.

Simone Weinberger, Leiterin
Simone Weinberger, Leiterin