Kirchheimer Umland

Keine Borkenkäfer in Dettingen

Forstwirtschaft Revierleiter Benjamin Fischer konnte trotz verhaltener Nachfrage alle Brennholz-Polter verkaufen.

Bislang waren die Revierförster für alle Belange wie beispielsweise die Holzernte auf allen Waldflächen verantwortlich.Foto: Jea
Symbolbild: Jean-Luc Jacques

Dettingen. „Aus forstlicher Sicht ist das Jahr 2017 im Gemeindewald Dettingen ruhig verlaufen. Trotz einer eher verhaltenen Nachfrage nach Brennholz wurde alles verkauft“, berichtete der zuständige Revierleiter Benjamin Fischer bei der Vorstellung des Betriebsplans. Der Borkenkäfer hat, im Gegensatz zu vielen anderen Gebieten, im vergangenen Jahr keine größeren Schäden angerichtet. Ein Schwerpunkt des letzten Jahres war die Pflege der Wege, wobei mehrere Hauptwege und der Parkplatz am Käppele wieder in einen für die Waldbesucher komfortablen Zustand gebracht wurden.

Im kommenden Jahr ist im Dettinger Wald ein Einschlag von 1 740 Festmeter geplant. Schwerpunktmäßig sollen 1 110 Festmeter Laubholz eingeschlagen werden. Neben den weiteren Betriebsarbeiten wie Kultursicherung und Jungbestandspflege sollen 1 800 Douglasien gepflanzt werden. Für das Jahr 2018 wird außerdem die Umsetzung der Neuorganisation der Forstverwaltung eine große Rolle spielen. pm


Anzeige